Christoph Nachtigall
+
Christoph Nachtigall

Ex-Bürgermeisterkandidat geht eigene Wege

  • Thomas Brückner
    vonThomas Brückner
    schließen

Rabenau(tb). Im Vorfeld hatte er schon mal mit den "etwas verkrusteten Strukturen" auch bei den Freien Wählern gehadert. Am Ende aber war Christoph Nachtigall doch der Kandidat der Wählergemeinschaft bei der Bürgermeisterwahl, holte am 26. November 2017 respektable 38,4 Prozent - Platz 2 hinter Florian Langecker (CDU). Der hatte mit 51,5 Prozent im ersten Durchgang für eine faustdicke Überraschung gesorgt.

Nicht ganz so "dick" (siehe oben) ist die Überraschung, für die der Londorfer nun sorgt: Der 36-Jährige, bereits nach der Bürgermeisterwahl hatte er die FW verlassen, will als Vorsitzender der neu gegründeten Liste "Bürger für Rabenau" zur Gemeindewahl im März 2021 antreten. Bislang stünden zehn Mitstreiter fest, sagte er im GAZ-Gespräch. "Ein optimaler Mix" sei das. Bis auf ihn selbst - seit 20 Jahren als FWler in der Kommunalpolitik engagiert - handele es sich um Männer und Frauen ohne politische Erfahrung und Einbindung in die für Nachtigall verbesserungswürdigen Strukuren.

Diese erneuern, die Interessen aller Generationen besser vertreten und die notwendige Verjüngung anstoßen - das sind denn auch zentrale Punkte im Programm des neuen Players auf der Politbühne. Bisher agierten hier nur SPD, CDU, FW und Grünen.

Der gelernte Fachinformatiker zeigte sich im Übrigen zuversichtlich, dass weitere Mitstreiter hinzukommen. Und: "Womöglich wird es auch ein paar Übertritte geben.".

Wer heute in die Politik einsteigen möchte, so weiter Nachtigall, bekomme es mit einer gewissen Rangordnung zu tun. "Man beginnt sprichwörtlich erst mal mit Plakatekleben." Genau das möchte die Bürgerliste anders machen: "Wir haben die Vision von einer Gruppe, in der sich alle auf Augenhöhe begegnen und die Meinung eines politischen ›Neulings‹ genauso einen hohen Stellenwert hat, wie die Meinung eines langjährigen Erfahrenen." In der Politik brauche es hier eine optimale Mischung.

Nach der zweijährigen politischen Pause nach der Bürgermeisterwahl habe er sich Ende 2019 mit einer neuen Vision auf die Suche nach Mitstreitern gemacht, um die Kommunalpolitik wieder lebendig mitzugestalten. "Rabenau braucht frische Ideen, um sich wieder positiv weiterzuentwickeln", reklamiert der 36-Jährige. Unterstützt wird der Vorsitzende dabei von seinem Stellvertreter Matthias Bender (40), Rechner Björn Lehr (42), Schriftführerin Sabine Brück (48) und Jan Benedikt Hausner (19) als Internet- und Social Media-Beauftragtem.

Zwar dürfe in dem Verein jedes Mitglied mitgestalten und mitentscheiden. Ein paar bindende Grundsätze, stellt der Ex-FWler klar, aber gebe es. "Bei uns haben die Meinungen aller Mitglieder gleiche Wertigkeit, unabhängig von Alter und politischer Erfahrung. Wir haben die Weiterentwicklung aller Ortsteile der Gemeinde im Blick, nicht nur die eines einzelnen, und distanzieren uns von links- und rechtsextremem Gedankengut."

Auch setze sich die Gruppierung für einen respektvollen Umgang miteinander ein und distanziere sich in aller Form von jeglichem Handeln und Gedankengut, in dem Fremdenfeindlichkeit, Gewalt, Hass oder Respektlosigkeit zum Ausdruck kommen. Nachtigall weiter: "Wir sind uns sicher, dass in Rabenau noch mehr kluge Köpfe leben, die sich vielleicht nur noch nicht trauen oder zu den vorhandenen Gruppierungen keinen Bezug haben."

In vielen Gemeinde- und Stadtparlamenten sei bisher die Verjüngung noch nicht gelungen. Meist gebe hier die "ältere Generation" den Ton an. Oft erfahrene Politiker, die das wichtige Ehrenamt in der Kommunalpolitik ausübten.

"Wer ein Amt 20, 30 oder auch 40 Jahre ausübt, hat zwar eine große Erfahrung, wird jedoch auch ein bisschen betriebsblind. Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier, und hier wird oft so gehandelt, wie man das schon immer gemacht hat. Es fehlt meist an neuen klugen Köpfen, die auch mal ganz anders an ein Problem herangehen oder neue Ideen haben. Und da, wo der Einstieg für neue kreative Köpfe schwerfällt, will die neue Bürgerliste ansetzen."

Vor allem der strukturelle Aufbau stehe jetzt an, bis zur Wahl wolle man Ansprechpartner für Interessierte sein, gemeinsam politische Ideen und Ziele für Rabenau entwickeln, wird angekündigt.. Weitere kreative Köpfe seien dabei willkommen. Die Bürgerliste will sich als erstes den Rabenauern vorstellen, dafür Flyer verteile und auf der Website www.bfrab.de auch ein Chat installieren. FOTO: PM

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare