Kita Rabennest

Brandschutzerziehung für die Vorschulkinder

  • schließen

Rabenau (pm). Die Brandschutzerzieher der Rabenauer Feuerwehren waren wieder für die 48 Vorschulkinder der Kita Rabennest aktiv. Aufgeteilt in zwei Gruppen verbrachten die Mädchen und Jungen je einen Tag im Londorfer Feuerwehrgerätehaus.

Dort wurden die Aufgaben der Feuerwehr (Retten, Bergen, Löschen und Schützen) besprochen. Die Kinder lernten die unterschiedliche Schutzkleidung und die Atemschutzmaske kennen und durften diese auch anprobieren. Mit einer speziellen Telefonanlage übten die Kleinen auch, den Notruf 112 richtig abzusetzen.

In einem Nebelraum konnten sie sich wie echte Feuerwehrmänner und -frauen fühlen, denn dort war ein Seil gespannt, an dem sich die Kinder durch den Raum bewegen konnten. Der "Disconebel" erschwerte die Sicht erheblich. Auch die Wärmebildkamera kam hier zum Einsatz, mit dieser konnten die Kinder eine Person im Nebel leicht entdecken.

Mittels eines Rauchhauses übten die Kinder das richtige Verhalten im Brandfall. Hier wurde gezeigt, dass der Rauch nach oben steigt und man sich nicht verstecken, sondern sich möglichst nach draußen in Sicherheit bringen soll. Wenn das nicht mehr geht, hilft nur noch, sich am Fenster durch lautes Rufen bemerkbar zu machen.

Die Fahrzeuge und die sich darin befindenden Geräte beeindruckten die Kinder. Die Brandschutzerzieher zeigten, erklärten und führten diese vor. Die Kleinen durften auf dem Fahrersitz des großen Staffellöschfahrzeuges Platz nehmen. Mit einer Urkunde und Materialien rund um das Thema Brandschutzerziehung und Feuerwehr ging es zurück in die Kita.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare