Der besondere Dank an die Feuerwehr Rabenau-Mitte

  • schließen

Den 18. November 2019 wird Waltraud Preßler so schnell nicht vergessen. Damals wohnte sie noch in Londorf. An diesem Tag stand sie gerade unter der Dusche, da passierte ein Missgeschick: Sie rutschte aus. Allein konnte sie nicht mehr aufstehen. Die Seniorin vollendet im kommenden März das 90. Lebensjahr. Sie blieb cool, rief die Feuerwehr.

Bei der Feuerwehr ging der Alarm "hilflose Person in verschlossener Wohnung" ein. Die Freiwilligen schauten vorbei und taten ihre Pflicht. Keine große Sache, könnte man meinen. Doch dieser Einsatz sollte ein Nachspiel haben...

Anlässlich der Hauptversammlung der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Rabenau-Mitte im Gerätehaus Londorf fand sich nun auch Waltraud Preßler ein. Mittlerweile lebt sie in einem Pflegeheim in Marburg. Weil ihr der persönliche Dank sehr wichtig war, hatte Preßler kurzerhand ihren Sohn als Taxi nach Londorf verpflichtet. Die Versammlung staunte nicht schlecht. Es komme vor, dass jemand mal eine Getränkekiste spendiere, einen Dankesbrief schicke oder auf einer Festlichkeit, statt sich beschenken zu lassen, Spenden für die Feuerwehr erbitte. Aber auf der Jahreshauptversammlung war noch nie jemand, um zu danken.

Preßler erinnerte sich mit humorigen Worten an die missliche Situation und sagte "Ich bin tief gerührt. Sie haben mir vielleicht nicht das Leben gerettet, aber sie haben mir viel gegeben. Ich bin sehr glücklich, dass es sie gibt." Eine Spende hat Preßler unterdessen dem Feuerwehrverein überreicht - zweckgebunden für die Kinder- und Jugendwehr. Die Versammlung applaudierte der alten Dame stehend - und war von diesem Dank sehr gerührt. vh/FOTO: VH

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare