SPD Rüddingshausen

Arbeitsreiche Jahreshauptversammlung

  • schließen

Bei der Jahreshauptversammlung der SPD in Rüddingshausen legte Vorsitzender Albert Schäfer einen umfangreichen Rechenschaftsbericht für das vergangene Jahr vor. Das Heringsessen im Seniorenhaus Lumdatal, Wahlkreis-Konferenzen und Unterbezirks-Parteitage, Partei-Stammtische und Sommerfeste gehörten zum Standardprogramm, während die Mitglieder-Befragung zur Großen Koalition in Berlin und die Landtagswahl im Oktober Höhepunkte im abgelaufenen Jahr waren.

Bei der Jahreshauptversammlung der SPD in Rüddingshausen legte Vorsitzender Albert Schäfer einen umfangreichen Rechenschaftsbericht für das vergangene Jahr vor. Das Heringsessen im Seniorenhaus Lumdatal, Wahlkreis-Konferenzen und Unterbezirks-Parteitage, Partei-Stammtische und Sommerfeste gehörten zum Standardprogramm, während die Mitglieder-Befragung zur Großen Koalition in Berlin und die Landtagswahl im Oktober Höhepunkte im abgelaufenen Jahr waren.

Hildegard Schäfer berichtete über die Arbeitsgemeinschaft 60 plus und die Tagesausflüge. Rechnerin Astrid Lehner erstattete einen ausgeglichenen Kassenbericht. Die Wahlkampf-Finanzierungen gestalten sich immer schwieriger, sagte Lehner.

Bei den Anträgen ging es unter anderem um die betriebliche Altersversorgung zur Abmilderung der Altersarmut und die Sozialversicherungsbeitrags-Entlastung für Geringverdiener. Um örtliche Belange ging es unter anderem bei Anträgen zu Mülleimern für Abfälle im Hahngarten-Dreieck und auf der Feuerwehr-Rasenfläche oder bei der Straßensanierung des Zubringers zum Kindergarten "Kunterbunt". Für die Unterbezirksparteitage und Wahlkonferenzen wurden Hildegard und Albert Schäfer einstimmig gewählt.

Wald interessiert

Auch über Aktuelles aus der Rabenauer Kommunalpolitik wurde diskutiert: Themen waren die Grundsteuer, auch in Bezug auf die große Grundsteuerreform auf Bundesebene, die wiederkehrenden Straßenbeiträge, das Gewerbegebiet an der A 5, das schwierige Unterfangen mit den gemeindlichen Haushalten sowie die Wald-Themen Verbot des Holzverkaufs durch das Forstamt, die neuesten Baumkrankheiten sowie die Gebühr bei Vereinswanderungen durch den Wald. Die interkommunale Zusammenarbeit insbesondere mit Allendorf/Lumda – auch auf Parteiebene – sollte weiter intensiviert werden.

Die Europawahl am 26. Mai sei die wichtigste von allen Wahlen, zumal in wirtschaftlicher und verteidigungspolitischer Hinsicht ein starkes Europa wichtiger denn je sei, sagte Albert Schäfer. Brexit, Handelszölle, Kündigung des Aufrüstungsabkommens und Sozialreformen seien Herausforderungen für Europa, waren sich alle Anwesenden einig. Die Profilschärfung der SPD mit Bürgergeld statt Hartz IV, Grundrente und Änderungen des Sozial- und Rechtsstaates Deutschland würden zur Erneuerung der Partei beitragen.

Satzungsfragen zum Fortbestehen der Rabenauer Ortsbezirke waren auch Thema der arbeitsreichen Hauptversammlung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare