ik_Baugebiet_Rabenau_130_4c_1
+
Erstmal außen vor: Erweiterung des Londorfer Baugebiets »Kreuzäcker I« (Hintergrund) entlang der Straße Stockacker (links) bis zum Seniorenheim.

Allertshausen auf der Agenda

  • VonVolker Heller
    schließen

Rabenau (vh). Die Freien Wähler haben in der jüngsten Sitzung im Gemeindeparlament einen Prüfantrag eingereicht, ob das Baugebiet »Kreuzäcker I« am nördlichen Ortsrand von Londorf im Bereich »Stockacker« erweitert werden könne. Dies war ein Anlass, die Frage nach dem Bedarf und anderen Optionen zu diskutieren.

Christoph Nachtigall (BfRab) sah das kritisch. Momentan werde das Baugebiet am alten Sägewerk entwickelt. Er mahnte, nicht über den Bedarf hinaus zu planen.

Dr. Roland Baetzel (SPD) gab sich entrüstet: In Allertshausen gebe es ein Baugebiet, das seit Jahren schon (teilweise, die Red.) erschlossen sei, aber nicht beworben werde. Gemeint ist die Fläche im »Bornfeld«. Auch Heinrich Nachtigall (CDU) war der Meinung, es gebe genug Bauplätze in Londorf. Er wollte Näheres über den Grundbesitz von »Kreuzäcker II« wissen. Bürgermeister Florian Langecker informierte, dass ein Streifen noch der Hessischen Landgesellschaft gehöre. Den müsse die Gemeinde nächstes Jahr abrechnen. Zudem habe man ein privates Grundstück noch nicht erwerben können, bestehe ein Bebauungsplan. Die Firma Faber & Schnepp sei in Odenhausen und Geilshausen (im Auftrag der Gemeinde) als Investor engagiert, am Sägewerk (privat) ein weiterer Investor. Für die Erweiterung am »Stockacker« wiederum müsse erst mal jemand gefunden werden. Darauf Baetzel: »Wir brauchen keinen Investor.« Anschlüsse seien vorhanden. Somit könne die Erschließung der Bauplätze durch private Interessenten erfolgen. Parlamentsvorsitzender Ottmar Lich (FW) meinte, Bauen in Allertshausen solle nächstens auf die politische Tagesordnung. Die FW zogen ihren Prüfantrag zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare