+
In der Licher Brauerei informiert sich die große Besuchergruppe aus Allertshausen über die Herstellung von Gerstensaft und Co.

Allertshäuser besichtigen Brauerei

  • schließen

Rabenau (oa). Zur Brauereibesichtigung in Lich hatte kürzlich das Gastwirtsehepaar Ellen und Antonio Teixeira aus Allertshausen eingeladen. Schnell musste die in der Traditionsgaststätte "Zur schönen Aussicht" ausgelegte Anmeldeliste geschlossen werden, das Interesse war riesig. Vielleicht auch deshalb, da zu Jahresfrist der eigentlich aus dem Dorf nicht wegzudenkende Kommunikationsort geschlossen werden soll. Dort wurde seit mehr als 140 Jahren u. a. das begehrte Getränk aus dem Herzen der Natur ausgeschenkt. Das sympathische Gastwirtsehepaar hat schon lange das "Rentenalter" erreicht. Schweren Herzens hat man sich nun für diesen Schritt entscheiden müssen.

In Lich begrüßte Gebietsverkaufsleiter Edgar Müller die große Besuchergruppe aus Allertshausen. Er ging auch auf die Geschichte der über die Ortsgrenzen hinaus bekannten Dorfgaststätte ein und wies auf die bald anderthalb Jahrhundert alte Verbundenheit der Braustätte mit der Gastwirtsfamilie Hormann/Teixeira hin. Diese Verbundenheit gelte natürlich auch für die Region und insbesondere für die Allertshäuser und deren Vereine. Der Gesangverein "Liederkranz Allertshausen" habe kürzlich mit Wehmut seine letzte Singstunde im Saal der Gaststätte abgehalten. Charmant und sachkundig führte Frau Wolfram (Geilshausen) die Besichtigungstour fort. Im "Hardtberggarten" konnte man die Brauereiprodukte testen und genießen. Viele Geschichten aus der Allertshäuser Wirtsstube mit dem uralten runden Tisch lebten noch einmal auf; die legendäre "dritte Halbzeit" des erfolgreichen Fußballclubs Allertshausen wurde ebenso erwähnt wie die wiederholten Gastspiele der "Amigos".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare