Polizei nimmt Verkehrssünder ins Visier

  • schließen

Reiskirchen (pm). Mitarbeiter des Regionalen Verkehrsdienstes Gießen nahmen unterstützt von der Bereitschaftspolizei in Lich am Dienstag in der Grünberger Straße Verkehrssünder ins Visier. Zwischen 9 und 14.30 Uhr stoppten die Ordnungshüter insgesamt 18 Pkw, 15 Transporter der Sprinterklasse sowie fünf Lastwagen.

Sechs Fahrzeuginsassen entpuppten sich als Gurtmuffel. Sieben Fahrzeuglenker konnten ihre Finger offensichtlich nicht von ihren Mobiltelefonen lassen. Für diese Art der Ablenkung sieht der Tatbestandskatalog eine Geldbuße von 100 Euro sowie einen Punkt in Flensburg vor. Dreimal bemängelten die Polizisten die Bereifung von Fahrzeugen. Einen Laster begleitete eine Streife zu einem Reifenhändler. Erst nachdem ein neuer Pneu aufgezogen war, durfte die Fahrt für ihn weitergehen.

Gießener mit Alkoholfahne

Die Fahrer von drei Transportern mussten ihre Ladungssicherung nachbessern, bevor die Polizisten die Weiterfahrt erlaubten. Den Fahrern und den Haltern geht in Kürze deswegen eine Bußgeldanzeige aus Kassel zu.

Aus dem Fahrzeug eines Landschaftsgärtners drang auffällig starker Marihuana-Geruch. Bei der sich anschließenden Durchsuchung der Insassen entdeckten die Ordnungshüter bei einem der Arbeiter fünf Gramm der Drogen. Auf ihn kommt nun ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu. Mit einer Blutentnahme endete die Kontrolle eines Renault-Fahrers.

Den Polizisten fiel außerdem die Alkoholfahne des 55-jährigen Gießeners auf. Das Display des Alkoholtests zeigte einen Wert von 1 Promille an. Sein Führerschein wurde sichergestellt, ihn erwartet eine Strafe wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare