Aktionstag in Stadt und Kreis

Polizei kontrolliert Behindertenparkplätze

  • vonred Redaktion
    schließen

Gießen(pm). Im Rahmen eines Aktionstages des Polizeipräsidiums Mittelhessen führten Beamte des Regionalen Verkehrsdienstes, unterstützt von Polizisten der Bereitschaftspolizei Lich, Kontrollen im Landkreis sowie im Stadtgebiet von Gießen durch. Dabei standen die Rücksicht auf schwächere Verkehrsteilnehmer sowie die rechtmäßige Benutzung von Behindertenparkplätzen im Fokus.

Die Kontrolleure überprüften insgesamt 60 Standorte von Behindertenparkplätzen. Darüber hinaus kontrollierten die Polizisten auch auf den Parkplätzen von Großmärkten. Speziell dort suchten die Polizisten wegen der fehlenden Ahndungsmöglichkeit lediglich das Gespräch mit den Verkehrsteilnehmern. Elf Fahrzeuge parkten unberechtigt auf einem Behindertenparkplatz. Eine Verkehrsteilnehmerin hatte einen handschriftlich verfassten Zettel hinter der Windschutzscheibe, wonach sie wegen Rückenschmerzen schlecht laufen könne und sich daher auf den Behindertenparkplatz gestellt habe. Sie erhielt eine Verwarnung von den Betreibern des Parkplatzes.

Bei drei Fahrzeugen war die Hauptuntersuchung abgelaufen. Zwei Fahrzeuginsassen entpuppten sich als Gurtmuffel. Zwei Fahrer konnten ihre Finger nicht vom Mobiltelefon lassen. Sie müssen nun mit einem Bußgeld von 100 Euro und einen Punkt in Flensburg rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare