+

Die Pohlheimer und die Einstimmung auf das Wiesnfest 2021

  • schließen

Still ruht die Mockswiese: Normalerweise hätte es am Freitag vergangener Woche in Watzenborn-Steinberg den obligatorischen Fassbieranstich zum Auftakt des zwölften Wiesnfestes in Pohlheim gegeben. Aus bekannten Pandemie-Gründen konnte die mehrtägige Großveranstaltung, zu der ursprünglich bis einschließlich 3. Mai mehr als 20 000 Besucher erwartet wurden, nicht stattfinden. Die Firma Bill Event hatte natürlich Verständnis für die Maßnahmen der Behörden zum gesundheitlichen Schutz der Gäste, die zur Absage großer Feste führten.

Wiesnwirt Carsten Prill und das Veranstaltungsteam von Bill hatten bereits zuvor aufregende Wochen erlebt, um die Veranstaltung mit Künstlern, deren Technik und Logistik sowie der Versorgung auf das Jahr 2021 zu verlegen. Nun traf sich Prill (l.) mit Pohlheims Bürgermeister Udo Schöffmann, um mit den treuen Wiesnfest-Fans wenigstens virtuell anzustoßen - ohne Fassbieranstich, aber in zünftigen Lederhosen. Dabei blickte er optimistisch auf das kommende Jahr: 2021 soll an gleicher Stelle und im gleichen Zeitraum auf der Mockswiese wieder gefeiert werden können. rge/Foto: rge

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare