1. Gießener Allgemeine
  2. Kreis Gießen
  3. Pohlheim

Weihnachtsdorf im Miniaturformat

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Roger Schmidt

Kommentare

pax_1558miniatur_211221_4c_1
Alles leuchtet, vieles bewegt sich in der bunten Weihnachtswelt. © Roger Schmidt

Pohlheim (rge). Da leuchteten nicht nur Kinderaugen: Als Christiane und Michael McIlhatton ihr Garagentor und damit das 15. Türchen des Pohl-heimer Adventskalenders öffneten, präsentierte sich den Betrachtern ein bunt illuminiertes Weihnachtsdorf im Miniaturformat. Gekrönt von den drei Zinnen in den Dolomiten und dem eigens kreierten »Familienberg« Mount McIlhatton war alles da, was einen Wintersportort in den Alpen ausmacht.

Neben einer mit Figuren belebten Skiabfahrt, einem Eisstadion und einer Dampfeisenbahn bildete das Dorf mit den kleinen Häusern ein Panorama, das zum Träumen in einem Winterwunderland anregte.

Alles leuchtete, vieles bewegte sich. Fast ein Jahr hatte Michael McIlhatton daran gearbeitet. Aufgrund der Pandemie hatte er mehr Zeit dafür, denn der Flughafenmitarbeiter war in Kurzarbeit geschickt worden. Und so machte er einen Traum war, baute aus Styropor Berge, modellierte mit Gips und anderen Materialien Eisbahn und Schneepisten, besorgte kleine Häuser, Figuren und das Drumherum. Auch der Weihnachtsmann hoch zu Ross vor der Krippe fehlt nicht. Erfahrung hatte McIlhatton bereits im Hobbybau mit selbst gestalteten Miniaturkulissen für Filmszenen gesammelt.

Von den Initiatoren des Pohlheimer Adventskalenders aus den Reihen der Modern Voices im Gesangverein Germania 1868 Watzenborn-Steinberg freuten sich Ralf Sommer und Conny Burger über die Premiere des Weihnachtsdorfs in diesem Rahmen. Sie bedauerten, dass aufgrund der aktuellen Situation der Adventskalender abermals nicht mit großer Öffentlichkeit und gemütlichem Beisammensein stattfinden kann. Trotz der Einschränkungen hatten sich erneut Teilnehmer aus ganz Pohlheim gemeldet, um bei den 24 Adventskalender-Tagen dabei zu sein. Bei den Abendspaziergängen wurden auf Distanz die geschmückten Tore, Fenster und Höfe bewundert.

Noch bis Freitag, 24. Dezember, geht die Aktion, jeweils von 19 bis 21 Uhr. Abschluss ist an Heiligabend mit geschmücktem und beleuchtetem Fenster beim Germania-Vereinslokal »Grüner Baum« in Watzenborn-Steinberg. FOTO: RGE

Auch interessant

Kommentare