Ewald Seidler (r.), Bürgermeister Udo Schöffmann (M.) und der Garbenteicher Ortsvorsteher Hartmut Lutz vor dem zukünftigen Wald. Die Setzlinge sind aufgrund ihrer noch geringen Größe auf dem Bild nicht zu erkennen. FOTO: RGE
+
Ewald Seidler (r.), Bürgermeister Udo Schöffmann (M.) und der Garbenteicher Ortsvorsteher Hartmut Lutz vor dem zukünftigen Wald. Die Setzlinge sind aufgrund ihrer noch geringen Größe auf dem Bild nicht zu erkennen. FOTO: RGE

Wald ist noch unsichtbar

  • vonRoger Schmidt
    schließen

Pohlheim(rge). Noch sind es entlang der Autobahn 5 auf Höhe von Garbenteich-Ost und der Landesstraße in Richtung Lich auf dem Pohlheimer "Johanneshölzchen" kleine, kaum wahrnehmbare Setzlinge. Doch sie sollen einmal stolze Waldbäume werden.

Erfreut präsentierte Pohlheims Bürgermeister Udo Schöffmann gemeinsam mit dem ersten Stadtrat Ewald Seidler und Garbenteichs Ortsvorsteher Hartmut Lutz das Ergebnis der Setzaktion durch einen externen Dienstleister. Es handelt sich um eine naturschutzrechtliche Kompensationsfläche für andernorts benötigte Entwicklungsflächen in Pohlheim. Schöffmann unterstrich die Notwendigkeit eines solchen Ausgleichs.

Die Ausgleichsmaßnahme beinhaltet 1500 Stieleichen, 1000 Wildkirschen und 750 Winterlinden. Aber auch Hainbuche, Edelkastanie, Wildbirne und Eberesche finden neben Büschen und Sträuchern dort eine Heimstatt. "An eine fünf Meter breite Krautzone schließt sich eine acht Meter breite Strauchzone an, die dann in eine zehn Meter breite Zone mit Bäumen übergehen", erläuterte Seidler bei der Begehung. Insgesamt wurden 4000 Pflanzen gesetzt.

Jetzt wünschen sich alle Beteiligten, dass die Setzlinge angehen, wachsen und der Witterung trotzen, damit die Nachkommen dort in späteren Generationen ein Stück Natur mit dem neuen Waldstück vorfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare