Vorfreude auf "Römisches Bad"

  • schließen

Positive Nachrichten zur weiteren Steigerung der Attraktivität des Hallenbades Pohlheim konnte der Vorsitzende des Fördervereins, Karl Rudolf Schön, nun auf der Jahreshauptversammlung berichten: Die Bauarbeiten für die Erweiterung des Saunabereichs mit dem Projekt "Römisches Bad" werden in Kürze starten, erste Vorarbeiten wurden bereits aufgenommen. Das Projekt soll 240 000 Euro kosten.

Positive Nachrichten zur weiteren Steigerung der Attraktivität des Hallenbades Pohlheim konnte der Vorsitzende des Fördervereins, Karl Rudolf Schön, nun auf der Jahreshauptversammlung berichten: Die Bauarbeiten für die Erweiterung des Saunabereichs mit dem Projekt "Römisches Bad" werden in Kürze starten, erste Vorarbeiten wurden bereits aufgenommen. Das Projekt soll 240 000 Euro kosten.

EU fördert Projekt

Die Fertigstellung des Römischen Bades mit Atrium und Hypokaustum ist bereits für September diesen Jahres geplant. Für das von der Europäischen Union geförderte Projekt für den ländlichen Raum wirbt seit wenigen Tagen auch am Hallenbad ein großes Banner.

Über die Ausstattung des Römischen Bades wurde bereits intensiv beraten. Unter anderem sollen römische Malereien den Innenraum historisch aufwerten und dabei an das Unesco-Weltkulturerbe "Obergermanisch-Raetischer Limes" erinnern. Bereits am 26. Juli 2018 erfolgte die Baugenehmigung, am 7. September wurden dann die Planungen mit dem offiziellen Zuwendungsbescheid belohnt. Bereits vorgesehene Gelder für 2018 in Höhe von 90 000 Euro, also insgesamt Zweidrittel der Fördermittel, mussten auf das neue Jahr 2019 durch die Stadt in einem Antrag übertragen werden, da die Bauarbeiten noch nicht beginnen konnten.

Neben den Planungen für das Römische Bad wurden weitere Veranstaltungen wie "Schwimmen – Schwitzen – Schlemmen" angeboten. Angeschafft wurden unter anderem neue Blumenkübel und Trennelemente für das Foyer. Der Rasen wird inzwischen von zwei gemieteten Mährobotern der Stadtwerke Gießen gepflegt. An drei Terminen warb man bei den Ferienspielen in Fernwald und Pohlheim in Zusammenarbeit mit dem Tauchclub Grün-Weiß Gießen für das Hallenbad, informierte Schön weiter.

387 Mitglieder zählt der Förderverein, er wuchs somit um drei Unterstützer. Alleine 17 Schulen und fünf soziale Einrichtungen sowie die hessische Polizei mit 1384 Besuchern besuchen das Hallenbad jede Woche. Dazu kommen noch die Sportvereine. Insgesamt kalkuliert man für 2019 mit 157 500 Besuchern. Für 2018 liegen noch keine Zahlen vor, 2017 waren es über 159 000.

Rechner Norbert Münch gab einen positiven Kassenbericht, der Vorstand wurde entlastet. Bei den Ergänzungswahlen zum Vorstand wurde Gerd Espanion für das seit Monaten vakante Amt als neuer Schriftführer gewählt, nachdem er dies schon kommissarisch ausgefüllt hatte. Neue Beisitzerin ist Inge Denninghoff. Neben Karl-Heinz Gros wird Manfred Riedl im kommenden Jahr die Kasse prüfen.

In Kürze steht nun der offizielle erste Spatenstich für das neue "Römische Bad" an, dem eine Einweihungsfeier mit einem Tag der offenen Tür zum Abschluss der Bauarbeiten folgen soll, kündigte Schön an. Er dankte dem Personal des Hallenbades um Schwimmmeister Andreas Jung. Schön kündigte an, im kommenden Jahr nach 20 Jahren als Vorsitzender nicht mehr zu kandidieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare