Förderverein der Diakoniestation

In vier Jahrzehnten eine Million Euro gesammelt

  • schließen

Pohlheim (rge). Der Förderverein Pohlheim hat die Diakoniestation Fernwald/Pohlheim im vergangenen Jahr mit insgesamt 17 000 Euro unterstützt. Damit wurden wichtige Investitionen in Ausbildung und Ausstattung der Mitarbeiter sowie zusätzlicher Patientenbetreuung wie das "Limes Café" finanziert, informierte Fördervereinsvorsitzende Karl-Heinz Heller die Mitglieder. Insgesamt hat der Förderverein über die vier Jahrzehnte seines Bestehens bereits eine Millionen Euro für die Diakoniestation zur Verfügung gestellt.

Mitgliederzahl geht zurück

In der Jahreshauptversammlung in der "Neuen Mitte" Pohlheims berichtete der Vorsitzende allerdings auch von zurückgehende Mitgliederzahlen. Noch 550 Mitglieder zählt der Förderverein, das sind 32 weniger als ein Jahr zuvor. Rund 75 Prozent davon sind 61 Jahre und älter.

"Die Ehrenamtler vom Förderverein tragen dazu bei, dass die Diakoniestation, die ihr gestellten Aufgaben in der Betreuung und Pflege erfüllen kann", unterstrich Heller. Neben der wichtigen Öffentlichkeitsarbeit soll die Zusammenarbeit beispielhaft mit dem Seniorenbeirat und dem Gewerbeverein in Pohlheim sowie mit weiteren Organisationen verstärkt werden.

Ein wichtiger Baustein für die Zukunft des Fördervereins sei die Mitgliederwerbung. Herausgestellt wurde vom Vorsitzenden im Rückblick die Förderung eines Ausbildungsplatzes als Krankenpfleger und Pflegediensthelfer in der Diakoniestation. Veranstaltet wurde für Patienten und Mitglieder ein Adventsgottesdienst. Eine Weihnachtsgeschenkaktion mit einer Notfallbox wurde durchgeführt.

250 Patienten werden betreut

Überlegungen gibt es im Blick auf die angestrebte Tagespflege, die auch der Vorsitzende des Zweckverbands Dr. Hartmut Klein thematisierte. Hier stehe aber noch die Entscheidung der Evangelischen Kirche Hessen-Nassau aus. Erst bei einer positiven Entscheidung aus Darmstadt, die in Kürze erwartet werde, könnten Planungen aufgenommen werden. Für den neuen, entsprechend ausgestatten Standort käme dann ein neues und noch zu bauendes Ärztehaus in der "Neuen Mitte" infrage.

Zurzeit betreuen die 50 Mitarbeiter der Diakoniestation rund 250 Patienten in der ambulanten Pflege, informierte die stellvertretende Pflegedienstleiterin Gaby Haas. Entsprechender Bedarf für die Tagespflege sei vorhanden. Dank ging auch an die großzügigen Spender, wie unter anderen auch aus den Pohlheimer Vereinen wie den Modern Voices vom Gesangverein Germania Watzenborn-Steinberg (1000 Euro) und der Fotogruppe Hausen (500 Euro).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare