Viele Schwimmer ausgebildet

  • schließen

Neben dem Rückblick auf ein erfolgreiches Sportjahr der Rettungsschwimmer der DLRG Pohlheim mit seinen 415 Mitgliedern standen Ehrungen bei der Jahreshauptversammlung im Blickpunkt. Vize-Vorsitzender Georg Jung erinnerte in seinem Jahresbericht an die Herausforderungen, junge Leute für die DLRG zu begeistern. Schule, Studium und Ausbildung, dazu die Forderungen von örtlicher und zeitlicher Flexibilität im Job seien Hindernisse darin, sich ehrenamtlich vor Ort zu engagieren.

Neben dem Rückblick auf ein erfolgreiches Sportjahr der Rettungsschwimmer der DLRG Pohlheim mit seinen 415 Mitgliedern standen Ehrungen bei der Jahreshauptversammlung im Blickpunkt. Vize-Vorsitzender Georg Jung erinnerte in seinem Jahresbericht an die Herausforderungen, junge Leute für die DLRG zu begeistern. Schule, Studium und Ausbildung, dazu die Forderungen von örtlicher und zeitlicher Flexibilität im Job seien Hindernisse darin, sich ehrenamtlich vor Ort zu engagieren.

Die Zahl der Ertrinkungstoten steige, was auch an den rückläufigen Zahlen von sicheren Schwimmern im Grundschulalter liege, mahnte Jung. Die DLRG steuere mit zahlreichen Schwimmkursen dagegen. Ab der dritten Klasse kommen zudem die Schüler der Landkreis-Schulen regelmäßig zur Schwimmausbildung ins Hallenbad Pohlheim. Für die Lehrer werden Fortbildungen angeboten. Im DLRG sind alle Übungsleiter ehrenamtlich unentgeltlich aktiv, betonte Jung.

Dritter Platz beim Ruhr-Cup

Unter den 415 Mitgliedern sind alleine 265 in der Altersklasse bis 18 Jahren, also rund 63 Prozent junge Leute. 15 Übungsstunden werden wöchentlich im Hallenbad von bis zu 19 Übungsleitern und Helfern angeboten.

Die stellvertretenden Sportleiterin Michaela Schepp bilanzierte als die größten Erfolge den Meistertitel der AK 17/18-Mannschaft bei den Hessenmeisterschaften. Vizemeister im Einzel wurden Jana Nebe und Julian Barnikol. Insgesamt belegte das Pohlheimer DLRG-Team Platz 3. Den gleichen Platz holte man sich beim Schwerter Ruhr-Cup 2018. Bei der deutschen Meisterschaft in Leipzig belegte das qualifizierte AK17/18-Team mit neuen Bestzeiten Platz 12. Im Hessen-Kader waren Pohlheimer Schwimmer unter anderem in Belgien dabei.

Alleine 214 Kinder absolvierten im Hallenbad die Schwimmausbildung des "Seepferdchens", informierte technische Leiterin Lisa Tönne. Vergeben wurden auch Jugendschwimmabzeichen in Bronze (100), Silber (27) und Gold (elf). Bei den Rettungsschwimmabzeichen wurde insgesamt ein Rückgang verzeichnet, bei Bronze von 50 auf 18, bei Silber von 17 auf 14, nur beim Gold gab es eine Steigerung von eins auf zwei. Im Nachwuchsbereich von Jugendwart Eric Stumpf und seinem Stellvertreter Leonard Jung wurden Aktivitäten wie eine Kinderfreizeit im Marburger Land angeboten.

Jung ehrte gemeinsam mit dem stellvertretenden DLRG-Bezirksvorsitzenden Willi Schmutzer und Ingrid Hubing vom Sportkreis-Vorstand engagierte Mitglieder. Michaela Schepp, die seit 1992 bei der DLRG aktiv ist, erhielt für über 25 Jahre aktive Arbeit eine Auszeichnung. Achim Weber, der seit fast 20 Jahren aktiv ist, davon zehn Jahre als Kassierer, bekam neben der Ehrung vom Verein noch die Verdienstnadeln des Sportkreises. Brigitte Winkler-Dyllus erhielt die bronzene Ehrennadel für ihre Vorstandstätigkeit von 1990 bis 2016, unter anderem als Sportleiterin. Renate Schmitt wurde von der DLRG für 30 Jahre aktive Arbeit als Schwimmtrainerin gewürdigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare