Verbindung soll stärker werden

  • schließen

Pohlheim(pm). Die Partnerschaft zwischen Pohlheim und Strehla soll deutlich intensiver werden. Dies ist eines der Ergebnisse eines Treffens der Partnerstädte, zudem nun vonseiten des Pohlheimer Partnerschaftsvereins Vorsitzender Jakob Ernst Kandel und Stellvertreter Walter Damasky sowie Klaus-Dieter Gimbel und Margit Mohr nach Sachsen reisten.

Strehla ist seit 1990 Partnerstadt. An dem Treffen nahmen auf sächsischer Seite Bürgermeister Jörg Jeromin, Vizebürgermeister Heiko Tscheile, Stadtrat Erich Knott sowie Hans-Jürgen Grübler, Sandro Kühn und Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr sowie des Fördervereins Stadtkirche Strehla teil.

In den Gesprächen mit den Gastgebern wurde deutlich, dass die Stadt Strehla großes Interesse daran hat, seinerseits die Beziehungen untereinander deutlich zu intensivieren und zu verbessern. Das macht sich dahingehend auch schon deutlich, dass spontan zugesagt wurde, mit acht Personen an den Jubiläumsfeierlichkeiten mit Admont teilzunehmen.

Vereinbart wurde, dass eine Pohlheimer Delegation Ende April nach Strehla fährt, um dort am 25. April an der Elbe an der Kranzniederlegung am Denkmal der Begegnung teilzunehmen. Es wurde in Erinnerung an die der Erstbegegnung alliierter Truppen auf deutschem Boden errichtet, die dort auf den Elbwiesen stattfand. Bei dieser Gelegenheit soll auch die 30-jährige Verbundenheit zwischen Pohlheim und Strehla gewürdigt werden.

Übereingekommen sind die Vertreter beider Partnerstädte, dass man sich zumindest einmal jährlich in den abwechselnden Städten trifft. Dies soll dazu helfen, die Partnerschaftsbeziehungen zu intensivieren und zu beleben.

Margita Mohr nahm für den Watzenborn-Steinberger Gesangverein Eintracht Kontakt mit dem Konzertchor Riesa auf. Die "Chorifeen" der Eintracht unternehmen eine fünftägige Reise nach Sachsen und treten am Mittwoch, 10. Juni, bei einem gemeinsamen Konzert mit dem Chor aus Riesa in der Kirche in Strehla auf.

2020 besteht zudem die Partnerschaft mit Admont seit 50 Jahren. Die zunächst mit der damals noch selbstständigen Gemeinde Garbenteich bestehende Partnerschaft wurde von der seit 1. Januar 1971 bestehenden Großgemeinde Pohlheim übernommen.

In der Zeit vom 9. bis 13. Oktober werden nach jetziger Planung rund 100 Pohlheimer nach Admont reisen, um dort das Partnerschaftsjubiläum mit vielfältigen Veranstaltungen und Aktivitäten zu begehen. Admont wurde für das goldene Jubiläum als Veranstaltungsort ausgewählt, weil dort genügend Hotelkapazitäten zur Verfügung stehen und die 25-jährige Jubiläumsveranstaltung in Pohlheim stattfand.

Strehlas Bürgermeister Jeromin wird im Rahmen der Bürgerbegegnung einen Vortrag halten. Auch die ungarische Stadt Zirc, ebenfalls seit 30 Jahren Partnerstadt von Pohlheim, wird mit einer Delegation bei den Feierlichkeiten in der Steiermark anwesend sein.

Im kommenden Jahr werden dann 50 Jahre Gemeinde Pohlheim und drei Jahre später die Verleihung der Stadtrechte vor 50 Jahren gefeiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare