Coversongs, eigene Texte und nachdenkliche Töne präsentiert Eros Atomus Isler beim Hofkonzert in Holzheim. FOTO: RGE
+
Coversongs, eigene Texte und nachdenkliche Töne präsentiert Eros Atomus Isler beim Hofkonzert in Holzheim. FOTO: RGE

Überraschungsgast mit Gitarre

  • vonRoger Schmidt
    schließen

Pohlheim(rge). Eine mächtige Überraschung war das für die junge Holzheimerin Nadine Engel, als sich dieser Tage mit Eros Atomus Isler der Finalist von "The Voice of Germany" bei ihr meldete. 2019 hatte sie beim Management nachgefragt, ob er sie auf ihrem Hof besuchen könnte, jetzt wurde ihr Traum tatsächlich wahr.

Der Jungstar aus Flensburg, der seinerzeit in der 8. Staffel der TV-Castingshows von Michi und Smudo von den "Fantastischen Vier" gecoacht wurde, ist aktuell coronabedingt bei Konzerten im kleinen Rahmen zu hören. Nach einem Auftritt in Frankfurt nahm er sich Zeit für einen Zwischenstopp bei seinem Pohlheimer Fan. Nadine Engel war entsprechend begeistert, informierte ihre Freundinnen und Freunde. Der Holzheimer Hof, auf dem sie mit ihrer Familie lebt, wurde kurzfristig zur Konzertbühne für eine kleine Schar von Musikliebhabern.

Platz war ausreichend vorhanden. Die rund 40 Zuhörer konnten - in entsprechenden Abständen platziert - dem 20-Jährigen mit der markant-rauchigen Stimme und seiner Akustikgitarre erleben - "live und unplugged".

Das rund einstündige Gastspiel umfasste eine Auswahl von Cover-Hits wie "Roxanne" von Sting oder Cohens "Hallelujah" bis hin zu Rock-Klassikern von "Nirvana". Aber auch eigene Titel wie "Lemonade" oder sein 2020 produzierter Song "Colour Blind" kamen an.

Ein "hartes Jahr" resümierte Isler sowohl im Blick auf die Pandemie als auch auf die Umwelt und "Black Lives Matter". "Die Welt verliert an Farben. Wir dürfen nicht farbenblind werden", erinnerte er angesichts dieses besonderen Sommers seine Fans bei dem Holzheimer Hofkonzert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare