+
Thomas Klee hat gerade Tante Käthe erschossen.

"Tante Käthe" ermordet

  • schließen

Pohlheim (rge). Mord, Bankraub und Spionage standen am Wochenende in der Kulturellen Mitte in Holzheim im Fokus. Vor viermal ausverkauftem Haus ging die Laienspielschar des Gesangvereins Harmonie beim Schwank "Schlachtfest bei Schmidts" auf kriminalistische Spurensuche. Passend zum Mauerfall-Jubiläum vor 30 Jahren verwandelte sich die dörfliche Idylle in den Schauplatz einer turbulenten innerdeutschen Geschichte, die noch einige Jahre vor der eigentlichen Grenzöffnung spielte.

An eigenen Originalen mangelte es den Holzheimern für diesen Dreiakter von Rolf Lange nicht. Zudem ging mit Kriminalkommissar Mordmüller (Ronny Seim) ein echter Sachsen-Derrick als "ehemaliger verdienter NVA-Major" im knautschigen Columbo-Look auf Spurensuche. Unterstützt wird er von seinem Kriminalassistenten "Harry" (Benni Dern) vom "Kommissariat Grüningen Süd". Beide bringen das Leben der Bauernfamile Schmidt gehörig durcheinander. Das alles spielte vor einer mit viel Liebe zum Detail gestalteten perfekten Kulisse mit Bauernhof, Gartenzaun, Nachbarschaft und Zeitungskiosk.

Nachdem Thomas Klee als blutverschmierter Metzgermeister Schorsch Bornemann nach einem lauten Schuss mit Gewehr vor den Nachbarn erschien und gestand, dass er "Tante Käthe" umgebracht hatte, nahm das Schicksal auf der Bühne seinen Lauf. Mithörende Neubürger aus Berlin - Dr. Marlene und Dr. Robert Zippel (Sandra Kubik und Volker Vonderheidt) - traten affektiert auf den Plan und witterten einen Mord. So richtig Fahrt gab es bei der Nachrichtenbörse von Kiosk-Chefin Gisela (Bärbel Geretschläger) und neugieriger Dorffrau Ulla (Heike Kuhl), die als ängstliche Spionin die Sache zitternd hinterm Busch verfolgte.

Die schrullige Oma Schmidt (Karin Reitz) verstand die Welt der Familie nicht mehr, genau so wenig wie die für Harry schmachtende Maike (Monja Geretschläger) sowie die stotternde Regine (Herma Becker). Dass die dann alle dachten, an einer TV-Krimi-Serie mitzuwirken, machte das Holzheimer Durcheinander perfekt. Zur Aufklärung des "Mordes": Tante Käthe war eine Sau. Gelöst hatte den Fall allerdings das im Schlussbild in Liebe glücklich vereinte junge Paar "Maike und Harry". Regie führte Matthias Hampel.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare