ik_Stadtradeln_Pohlheim__4c_2
+
Mit Lastenfahrrädern kann man Gewichte transportieren, wie hier bei der Stadtradeln-Premiere in Pohlheim demonstriert wird. Mit von der Partie sind der Busecker Bürgermeister Dirk Haas (im Lastenrad) und (als Lastenradfahrer) dessen Pohlheimer Amtskollege Andreas Ruck.

Strampeln für den Klimaschutz

  • VonRoger Schmidt
    schließen

Pohlheim (rge). Bereits nach dem ersten Wochenende zeigte die Stadtradeln-App stolze 1937 geradelte Kilometer von den Pohlheimer Bürgern an. Am Samstag war »Stadtradeln - Radeln für ein gutes Klima« erstmals in der Limesstadt von Bürgermeister Andreas Ruck mit einem Aktionstag gestartet worden. Daran beteiligten sich zwischen Volkshalle und Rathaus unter anderem die Hessische Polizei, der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) und die Gemeinde Buseck mit Informationsständen sowie das Kinder- und Jugendbüro nebst Jugendzentrum-Team mit einem Erfrischungsangebot von Limo über Kaffee bis zu selbstgebackenen Leckereien für die Gäste.

Einsatz für Flutopfer

Bis zum 10. September lang haben die Pohlheimer jetzt Zeit, fleißig für den Klimaschutz Kilometer zu sammeln. 62 aktive Radler sind bereits beteiligt. In seiner Begrüßung stellte Ruck auch die neue Pohlheimer Klimaschutzmanagerin Nicole König vor. Die 32-jährige, gelernte Industriekauffrau und studierte Umweltmanagerin möchte möglichst viele Ideen aus Politik und Bevölkerung in der Limes-stadt verwirklichen helfen, um den Co2-Fußabdruck zu minimieren und die Umwelt zu schützen, erläuterte König. Das Stadtradeln gehört dazu, genauso wie die vorgestellte Klimaschutz-Aktion »Stecker-Solargeräte, Kleine Dinge - große Wirkung«. Dafür wurde eigens eine Broschüre entwickelt, die es bei der Stadt Pohlheim gibt. Darin erfährt man alles Wissenswerte von der Entscheidung und technischen Fragen, alles bis hin zum Nutzen der Steckersolargeräte.

Für Sicherheit in Verkehr und Haus informierte die Polizei an ihrem Stand, an dem es auch kostenlose Bekleidungsreflektoren für Radler gab. Der ADFC warb mit einem Stand für das sichere Radeln in Beruf und Freizeit als Alternative zum Pkw. Testfahrten konnte man mit den Lastenbikes von der Gemeinde Buseck unternehmen, die der Busecker Bürgermeister Dirk Haas gemeinsam mit Andreas Ruck vorstellte. »Wir haben gute Erfahrungen gemacht«, so Haas über Rückmeldungen aus seiner Gemeinde.

Die Klimamanagerin warb gemeinsam mit Ruck bei den Radlern dafür, sich Sponsoren zu suchen, für die Flutopfer in den benachbarten Bundesländern geldwerte Spendenkilometer einzufahren und das erfahrene Geld zu spenden.

Unter www.stadtradeln.de/ pohlheim kann man sich noch beim Pohlheimer Stadtradeln anmelden. FOTO: RGE

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare