+
Die zentrale Feier zum 50. Geburtstag Pohlheims wird im kommenden Jahr voraussichtlich in Watzenborn-Steinberg gefeiert. FOTO: HENSS

Stadtjubiläum auf der Wiesn?

  • schließen

Pohlheim(srs). Die Pohlheimer könnten das 50-jährige Jubiläum ihrer Stadt im kommenden Jahr im Rahmen des Wiesnfests feiern. Dies soll nun mit den Organisatoren des Wiesnfests, der Firma Bill-Event, abgesprochen werden.

Die Idee kam am Dienstagabend in der Sitzung des Pohlheimer Sozialaussschusses zur Sprache. Dies hatten mehrere Ortsbeiräte vorgeschlagen. So haben beispielsweise die Holzheimer Vertreter empfohlen, den Abschlusstag des Wiesnfests für die Jubiläumsveranstaltung zu nutzen.

Zusammenschluss im Januar 1971

Auch der Hausener Ortsbeirat legt das Wiesnfest als Rahmen nahe, "da es grundsätzlich optimale Rahmenbedingungen bietet". Der Aufwand wäre dadurch mit weitaus weniger Anstrengungen verbunden, als wenn man eine große Jubiläumsfeier allein und ohne Partner auf die Beine stellen würde.

Die Ortsvertreter Watzenborn-Steinbergs betonen außerdem, dass man beim Stadtjubiläum die Bevölkerung einbeziehen müsse. Inhaltlich sei der Einsatz von Vereinen und Kirchengruppen denkbar, die sich in Form von Ständen oder in Vorträgen, im Rahmen von Archivausstellungen oder eines Festzugs präsentieren könnten. Außerdem könnten die Partnerstädte Pohlheims an der Jubiläumsveranstaltung teilnehmen. Die Watzenborn-Steinberger regen darüber hinaus an, einen prominenten Musiker oder eine Gruppe zu engagieren, um das 50-jährige Jubiläum angemessen und groß zu feiern.

In Grüningen kam außerdem der Vorschlag auf, einen Pohlheimer Grenzgang mit verschiedenen Etappen zu organisieren.

Im November 1970 schlossen sich die Gemeinden Dorf-Güll, Garbenteich, Grüningen, Hausen, Holzheim und Watzenborn-Steinberg zur Gemeinde Pohlheim zusammen.

Wirksam und offiziell wurde der Zusammenschluss allerdings am 1. Januar 1971. Die Verleihung der Stadtrechte erfolgte dann drei Jahre später, am 21. September 1974. Am 1. Januar 2021 feiert Pohlheim somit sein 50-jähriges Bestehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare