1. Gießener Allgemeine
  2. Kreis Gießen
  3. Pohlheim

Sein Leben selber leben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Roger Schmidt

Kommentare

Zum Winterabendlich(t) hatte das Pohlheimer Naturheilforum eingeladen, und zahlreiche Besucher hatten sich zu diesem alljährlichen vorweihnachtlichen Abend mit besinnlicher Musik, Gesang und Texten eingefunden. Die alte historische Kirche in Watzenborn-Steinberg bot dazu wieder einmal den passenden Rahmen. Gleich zu Beginn intonierten die drei a-cappella-Sängerinnen Leonie Happel, Nadine Pfeffer und Johanna Schmandt den »Irischen Segen« im stimmungsvoll illuminierten und dekorierten kleinen Kirchenschiff.

Zum Winterabendlich(t) hatte das Pohlheimer Naturheilforum eingeladen, und zahlreiche Besucher hatten sich zu diesem alljährlichen vorweihnachtlichen Abend mit besinnlicher Musik, Gesang und Texten eingefunden. Die alte historische Kirche in Watzenborn-Steinberg bot dazu wieder einmal den passenden Rahmen. Gleich zu Beginn intonierten die drei a-cappella-Sängerinnen Leonie Happel, Nadine Pfeffer und Johanna Schmandt den »Irischen Segen« im stimmungsvoll illuminierten und dekorierten kleinen Kirchenschiff.

Andreas Schmandt, Organisator des Abends, erinnerte an diesem »Wohlfühlort« an die lange Tradition der Winterabendlich(t)-Veranstaltungen, die bereits seit 2009 regelmäßig in der dunklen Jahrezeit stattfinden. Zum Nachdenken sollen sie anregen und die Herzen mit einem ansprechenden Programm berühren, so der Pohlheimer. All das gelang.

Dazu leisteten Steffi Gömmer (Percussion, Backround), Martina Mulch-Leidich (Gesang) und Eva Saarbourg (Gesang und Gitarre) ihren klangvollen Beitrag mit schöner Musik wie bei Bette Midlers »The rose« oder der Ballade »Der kleine Trommler« auf eindrückliche Weise. Und auch die ausgesuchten Texte waren nachdenkenswert, denn ob Barbara Wolters gemeinsam in ihrem Gespräch mit den Zuhörern für die Inspiration zum Leben Utensilien in einem Glas sammelte oder Schmandt schmunzelnd von der Familie unterm Weihnachtsbaum berichtete – all das waren Bilder aus dem Alltag, die so oder ähnlich bekannt waren.

Sein Leben selber leben, wie im Text von Julia Engelmann »Eines Tages, Baby, werden wir alt sein!«, von Johanna Schmandt rezitiert, war die zentrale Botschaft, die zur »Geschenkidee Zeit« (Barbara Wolters) für seine Zeitgenossen im gemeinsamen Tun und Sein erinnern sollte. Still war es so in der alten Kirche. »Stille Nacht – Silent Night« erklang es von den drei jungen Pohlheimer a-capella-Stimmen und Leonard Cohens »Hallelujah« wurde gemeinsam von Gömmer, Mulch-Leidich und Saarbourg und im Refrain mit allen Gästen zum Ende eines schönen Abends gesungen. Spenden wurden für den schwer erkrankten kleinen Joshua aus Usingen gesammelt sowie für die Therapie von Oliver. Joshua selbst war mit seinen Eltern gekommen. Die Hilfe für andere hat Tradition beim Winterabendlich(t) des Pohlheimer Naturheilforums.

Auch interessant

Kommentare