+

Sanierung ohne Mikroplastik

  • schließen

Der Kunstrasenplatz in Garbenteich soll erneuert werden. Damit folgte der Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport der Stadt Pohlheim einstimmig einer Vorlage des Magistrats, wonach die Planungen weiter vorangetrieben werden sollen.

Jedoch soll dabei auch ein Thema berücksichtigt werden, das zuletzt Schlagzeilen machte: Mikroplastik. Während die Pohlheimer Grünen noch vor Jahresfrist belächelt wurden, als sie dieses Thema ansprachen, findet das drohende Verbot des bisherigen Füllmaterials nun auch in den Planungen seinen Niederschlag: "Im Rahmen der Ausschreibung und späteren Umsetzung sind ökologische Aspekte zu berücksichtigen, sodass keinerlei Belastung in Form von Nano- und Mikroplastik durch das Füllmaterial ausgeht", heißt es.

In der Begründung wird darauf hingewiesen, dass reine Sanierungsmaßnahmen nicht mehr helfen und dass der Platz erneuerungsbedürftig sei. Bei der Planung und Fertigstellung des Platzes im Jahr 2001 haben die Pohlheimer Weitsicht bewiesen und eine Befüllung mit Quarzsand vorgenommen. Damit ist man der 18 Jahre später publik gewordenen Problematik mit dem umweltbelastenden Gummigranulat aus dem Weg gegangen.

Klimafahrplan ohne Mehrheit

Keine Mehrheit gab es für einen Antrag der Grünen, wonach der Magistrat gebeten werden soll, einen Klimafahrplan zu erstellen. Dabei soll auch ein Beirat gegründet werden, in dem Maßnahmen zur klimaneutralen Versorgung von Neubauten, zur Erhöhung der Altbausanierungsrate sowie zur Kompensation von Landverbrauch und zum Flächenrecycling entwickelt werden sollen. Simone van Slobbe-Schneider setzte sich mit Nachdruck für den Antrag ein. "Es könnte eine ganz tolle Sache werden", rief sie den Ausschussmitgliedern zu. Doch vor allem die CDU-Mitglieder zeigten sich gegenüber dieser Vorlage skeptisch, und so sprachen sich nur drei der sieben Ausschussmitglieder für den Antrag aus.

Ein Thema war auch die 50-Jahr-Feier der Stadt Pohlheim im Jahr 2021. Dabei kam man überein, dass zunächst in den Fraktionen über die Gestaltung eines solchen Festes gesprochen wird. Später, so der Vorschlag des Magistrats, solle der Sozialausschuss der Stadtverordnetenversammlung "Vorschläge unterbreiten, in welchem Rahmen und zu welchem Zeitpunkt das 50-jährige Pohlheim-Jubiläum gefeiert" wird. Das Jubiläum wird Thema bei einer der nächsten Sitzungen des Ausschusses sein.

Alle 24 Kinderspielplätze der Stadt Pohlheim sind von den Parlamentariern besucht worden. Allen wird allgemein ein gutes Zeugnis ausgestellt. Allerdings seien die Spielplätze "extrem unterschiedlich ausgestattet", stellte Sebastian Jung (FDP) fest. Nach Feststellung des Ist-Zustandes sollten die Spielgeräte in Pohlheim den gleichen Standard erhalten, schlug van Slobbe-Schneider vor. Wichtig sei, so der Ausschuss, dass alle Spielplätze barrierefrei sind und über eine ausreichende Anzahl an Sitzgelegenheiten verfügen. (se/Foto: se)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare