Radweg soll geprüft werden

  • Patrick Dehnhardt
    vonPatrick Dehnhardt
    schließen

Pohlheim(pad). Die Ludwigstraße ist eine der Hauptverkehrsachsen in Watzenborn-Steinberg. Für Fußgänger und Radler ist es jedoch aufgrund des Lärms und dichten Verkehrs kein besonderes Vergnügen, diese zu nutzen. Die Freien Wähler stellten nun einen Antrag, um als Alternative einen Fuß- und Radweg von der Gießener Straße bis zum Rathaus zu prüfen.

Konkret soll dieser Weg an der Bushaltestelle "Zur Brücke" beginnen und über den Weg "Zur Eichwiese" bis zum Kindergarten, dem Rathaus und der Volkshalle führen, erklärte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Andreas Schuch. Ein Teil des Wegs sei bereits asphaltiert, daneben ein Trampelpfad in Benutzung. "Bei dem Fußweg kann man sehen, dass er in reger Benutzung ist", sagte Schuch.

Die Freien Wähler erhoffen sich, dass bei einem Wegeausbau mehr Bürger auf das Rad umsteigen und das Auto für Kurzstrecken stehen lassen. Von den Grünen gab es dazu einhellige Zustimmung. Eckart Hafemann (Grüne) regte an, darauf zu achten, dass auf dem Weg Begegnungsverkehr möglich sein wird: "Das ist die Zukunft, das Kind im Anhänger mit dem E-Bike in den Kindergarten zu bringen."

Chr. Hansen erweitert Labor

Zunächst sollen die Bau- und Planungskosten für das Projekt geprüft werden. Der Antrag erhielt einhellige Zustimmung im Pohlheimer Bauausschuss.

Ebenfalls einstimmig fiel der Entschluss, den Erweiterungsplänen der Firma Chr. Hansen zuzustimmen. Diese möchte ihr Labor vergrößern. Dabei wird der auf acht Meter festgelegte Mindestabstand zur Gießener Straße um drei Meter unterschritten. Sowohl Magistrat als auch Haupt- und Finanzausschuss sahen dies als problemlos an und gaben ihren Segen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare