Preisflug der Jungtauben

  • vonGünther Dickel
    schließen

Pohlheim(gdp). Beim zweiten Preisflug der Jungtauben starteten die Tauben bei leichter Bewölkung und südwestlichen Winden (Rückenwind) aus Oberbrombach, südwestlich von Idar-Oberstein. Für die 130 Kilometer lange Flugstrecke benötigte die schnellste Taube 1:36 Stunde, was einer Fluggeschwindigkeit von 94 km/h entspricht. Insgesamt wurden bei diesem Flug 333 Tauben von zehn Züchtern der Reisevereinigung Hüttenberg eingesetzt. Die erste Taube flog bei Peter Tkotsch (Oppershofen) in den Schlag. Dann folgten die Tauben bei Josef Weil (Butzbach-Maibach), Horst Müller (Langgöns), Josef Weinmann (Niederkleen), Hans Horn (Watzenborn-Steinberg), Gerd Waldschmidt (GroßenLinden) und Roland Schuster (Oppershofen).

Beim dritten Preisflug der Jungtauben starteten die Tauben bei bedecktem Himmel und nordwestlichen Winden aus Saarlouis im Saarland. Für die 184 Kilometer lange Flugstrecke benötigte die schnellste Taube 2:34 Stunden, was einer Fluggeschwindigkeit von 75 km/h entspricht. Insgesamt wurden 350 Tauben von elf Züchtern der Reisevereinigung Hüttenberg eingesetzt. Die erste Taube kam bei Roland Schuster an. Dann folgten die Tauben bei Horst Müller und Hans Horn.

In der Meisterschaft führt Schuster vor Horn und Weinmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare