Pohlheimer Kinder wollen Senioren erfreuen

  • vonPatrick Dehnhardt
    schließen

Pohlheim (pad). Die Pandemie ist für Bewohner der Seniorenzentren eine harte Zeit. Besuche waren lange Zeit nicht möglich, auch jetzt gelten starke Einschränkungen. Um ihnen eine Freude in dieser Zeit zu bereiten, startet das Kinder- und Jugendbüro zusammen mit der Gemeinwesenarbeit eine neue Aktion. Dabei können Kinder für ältere und kranke Menschen in der Alloheim Seniorenresidenz »Haus Neue Mitte« in Pohlheim Geschenke basteln.

Als sich der Lockdown immer weiter hinzog und nun auch die Bundesnotbremse griff, hatte Vivienne Banach die Idee, eine solche Aktion zu starten. Sie ist Koordinatorin für Gemeinwesenarbeit in Pohlheim und Linden. Beim Kinder- und Jugendbüro Pohlheim stieß sie mit dem Vorschlag auf offene Türen.

»Wir freuen uns darauf, wenn viele Kinder mitmachen«, sagt Elke Leyrer. Eine Altersgrenze nach unten oder oben gibt es nicht, die Kinder sollten nur Spaß daran haben, Bilder zu malen oder etwas zu basteln. »Das sollen einfach schöne Dinge sein, die sich die Senioren aufstellen oder ins Fenster hängen und sich daran erfreuen können«, sagt Banach.

Begegnungsfest nach der Pandemie

Wer mitmachen will, aber noch keine Idee hat, findet Anregungen auf www.pohlheim.de. Dort sind als Beispiele ein Leuchtturm, ein Marienkäfer und ein Mobile zu finden. Im Kinder- und Jugendbüro können zudem Bastelanleitungen und bei Bedarf auch Utensilien von Montag bis Freitag nach vorheriger Anmeldung (Anruf bei oder WhatsApp-Nachricht an 01 62/27 96 301) abgeholt werden.

Die fertigen Kunstwerke können bis zum 24. Mai im Kinder- und Jugendbüro sowie der Zentrale der Stadtverwaltung abgegeben werden. Die jungen Künstler können die Werke auch mit ihrem Namen und Alter signieren. Die Geschenke werden dann zeitnah den Senioren übergeben.

Erste Unterstützer des Projekts sind die Klassen 1a und 1b der Lückebachschule. Das Kinder- und Jugendbüro mit Leyrer, Monika Wolter und Karina Scholl hat für die Schüler bereits Bastelsets zusammengestellt. Bei den Kindern ist die Vorfreude jedenfalls schon riesengroß. Sollte die Aktion gut ankommen, ist eine Wiederholung nach der Pandemie angedacht. Dann könnten die jungen Künstler bei einem Begegnungsfest ihre Werke persönlich an die Senioren überreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare