Pohlheim wird an Neujahr 50

  • vonred Redaktion
    schließen

Pohlheim(pm). Nahezu unbemerkt kündigt sich ein besonderer "Geburtstag" an: Pohlheim wird am Neujahrstag 50 Jahre alt. Darauf hat nun die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung hingewiesen. Am 14. November 1970 hatten die Gemeindevertretungen in öffentlicher Sitzung den freiwilligen Zusammenschluss der bis dahin selbstständigen Gemeinden Dorf-Güll, Garbenteich, Grüningen, Hausen, Holzheim und Watzenborn-Steinberg beschlossen und die Grenzänderungs- und Auseinandersetzungsverträge unterzeichnet. Dies war die Grundlage der neuen Gemeinde.

Am 23. November 1970 erfolgte die Genehmigung durch den Landrat und ein Beschluss der Hessischen Landesregierung vom 17. Dezember 1970 setzte die Verträge zum 31. Dezember 1970 in Kraft, so dass zum 1. Januar 1971 die neue Kommune Pohlheim entstand. Diese stand nun allerdings ohne gewählten Gemeindevorstand da. Also wurden durch Erlass des Regierungspräsidenten (RP) am 23. Dezember 1970 Karl Brückel als Bürgermeister und Karl Maid als Erster Beigeordneter bestellt. Weitere Beigeordnete wurden die vier ehemaligen Bürgermeister.

Der Name Pohlheim lässt sich auf das ehemalige Dorf "Pfahlheim" zurückführen, was wiederum auf den Limes hinweist. Der Name wurde der neuen Gemeinde offiziell mit Erlass des RP vom 7. Januar 1971 verliehen.

Stadtrechte erst 1975 erhalten

Nach der Kommunalwahl am 14. März 1971 wählte die Gemeindevertretung am 21. April 1971 Karl Brückel zum ersten Bürgermeister von Pohlheim. Die weiteren Bürgermeister in der 50-jährigen Geschichte waren Herrmann Georg, Karl-Heinz Schäfer und Udo Schöffmann.

Die Stadtrechte wurden Pohlheim auf Antrag des Gemeindevorstandes erst am 21. September 1974 durch den Hessischen Innenminister verliehen. Die Genehmigung, ein neues Wappen zu führen, folgte wiederum ein Jahr später.

Pohlheim mit seinerzeit 12 029 Einwohnern als größte Gemeinde im damaligen Landkreis Gießen entwickelte sich sehr gut. Heute zählt die Stadt rund 19 000 Einwohner. "Neue Baugebiete in Garbenteich, Grüningen, Hausen und Watzenborn-Steinberg werden auch zukünftig dafür sorgen, dass Pohlheim weiter wächst und mit dem Gewerbegebiet Garbenteich Ost auch neue Firmen und Arbeitsplätze bekommt", so die Mitteilung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare