sued_admont_schu002_1808_4c_1
+
Pohlheimer und Admonter nach der gemeinsamen Vorbereitung des Jubiläumstreffens.

Pohlheim und Admont hoffen

  • VonRedaktion
    schließen

Pohlheim (pm). Coronabedingt konnte im vergangenen Jahr das 50-jährige Bestehen der Partnerschaft zwischen der steirischen Marktgemeinde Admont und Pohlheim, der Kulturstadt am Limes, nicht gefeiert und musste verschoben werden. Die Jubiläumsfeier sollte genau auf den 50. Jahrestag der Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde, die am 10. Oktober 1970 vollzogen wurde, erfolgen.

Die aktuellen Planungen sehen nun vor, dass die Jubiläumsfeier am Samstag, 16. Oktober, in Admont stattfinden soll. Verbunden mit einem Partnerschaftstreffen werden vom Freitag, 15., bis Dienstag, 19. Oktober, rund 90 Personen aus Pohlheim nach Admont reisen. Dabei ist auch eine kleine Delegation aus Pohlheims sächsischer Partnerstadt Strehla.

Vom Partnerschaftsverein Pohlheim waren dieser Tage Vertreter des geschäftsführenden Vorstandes, zu denen Vorsitzender Jakob Ernst Kandel, die Vizevorsitzenden Walter Damasky und Klaus-Dieter Gimbel sowie Jürgen Schu (Schriftführer und Pressesprecher) gehörten, in die Steiermark gefahren, um mit Vertretern aus Admont das Programm des fünftägigen Partnerschaftstreffens abzusprechen und Fragen zu klären.

Bei dieser Gelegenheit lernten die Pohlheimer nach ihrer Ankunft im 640 Kilometer entfernten Admont im Gemeindeamt nicht nur Admonts neu gewählten, seit einem Jahr im Amt stehenden Bürgermeister Christian Haider kennen, sondern auch den gesamten Gemeindevorstand mit 1. Vizebürgermeisterin Katrin Laubichler, 2. Vizebürgermeister Johannes Scheiblehner, Gemeindekassier Josef Lautner und Vorstandsmitglied Erich Berger. Mit dabei waren auch Bürgermeister a. D. und Ehrenbürger Günther Posch, Silvia Jetz (Direktorin Volks- und Mittelschule) sowie Gottfried Pichler (Kuratorium und Organisator der Partnerschaftsangelegenheiten). Erster Stadtrat Klaus-Dieter Gimbel überreichte ein Präsent mit heimischen Produkten aus der Landwirtschaft an den Admonter Amtskollegen und seine Stellvertreterin. Tags darauf hatten die Vertreter des Partnerschaftsvereins ein volles Programm zu bewältigen, denn es mussten mit Gasthäusern, Hotel, Stiftsbibliothek und anderen Stellen verbindliche Vereinbarungen und Verträge getroffen werden. Besucht wurde auch das schwer erkrankte langjährige Kuratoriumsmitglied Simon Aster und seine Ehefrau Hilde.

Schüler stellen Bilder aus

Die Reiseteilnehmer erwartet ein umfangreiches Programm, zu dem neben dem Festabend im Volkshaus am Samstag, 16. Oktober, am gleichen Tage eine Rundfahrt mit Führung durch den Nationalpark Gesäuse. Geplant ist die Vernissage der Kunstausstellung »Meine Heimat in einem geeinten Europa«, für die Schülerinnen und Schüler aus Pohlheim und Admont Bilder malen, die ausgestellt und prämiert werden. Diese Bilder werden im November auch bei der traditionellen Ausstellung »Kunst im Rathaus Pohlheim« präsentiert. Darüber hinaus folgt noch ein Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr und Rettungsabteilung Admont.

Beim Festabend wird die Gesangsgruppe »Mollys« des gleichnamigen Karnevalsvereins »Die Mollys« aus Watzenborn-Steinberg in ihrer »alten« Formation auftreten und für Stimmung sorgen.

Der Tag darauf beginnt mit einem Gottesdienst in der Stiftskirche. Besucht wird die weltgrößte Klosterbibliothek, in der eine Sonderausstellung zu sehen ist.

Am Montag wird die Pohlheimer Delegation im Landtag Steiermark in Graz empfangen, bevor es zum Weingut Dveri-Pax, im Nordosten Sloweniens gelegen, geht.

Das Partnerschaftstreffen mit der Bürgerbegegnung steht unter dem Thema »Die Zukunft Europas und Überwindung der Europaskepsis« und wird von der EU gefördert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare