Ortsbeiratsmitglieder schauen sich die Situation an der zerstörten Treppe von der Bahnhofstraße zum Ortsberingweg am Wiesborn an.
+
Ortsbeiratsmitglieder schauen sich die Situation an der zerstörten Treppe von der Bahnhofstraße zum Ortsberingweg am Wiesborn an.

Pohlheim sucht Zugang zum Panoramaweg

Pohlheim (rge). Die abgerissene Treppenanlage von der Bahnhofstraße zum Panoramaweg bewegt weiter Watzenborn-Steinberg. Zurückgeblieben ist eine Landschaft aus einer Mischung aus Beton, Erde, Metall und Leitungen.

Jetzt besuchten Kommunalpolitiker des Ortsbeirats und weitere Gäste auf Einladung von Ortsvorsteher Wilken Gräf (SPD) den Parkplatz oberhalb der Brache, auf der die Arbeiten bereits seit Ende Juli ruhen. Grund für den Stopp der Arbeiten waren wohl Kaufanfragen von Anwohnern für das Grundstück an die Stadt, die aktuell Gegenstandslos seien, wie betroffene Anwohner berichteten.

Das war die Ausgangslage beim Vorort-Termin zu dem Ortsbeiratsmitglieder von CDU, SPD und Die Grünen gekommen waren. Und auch der Pohlheimer SPD-Fraktionsvorsitzender Peter Alexander wollte sich neben betroffenen Anwohnern vor Ort ein Bild der Situation machen. Einig waren sich alle Anwesenden, dass die jetzige Situation so nicht bleiben könne. Gesucht wird jetzt eine gemeinsame Lösung aller Parteien, die einen für die Bürger begehbaren Zugang zum Panoramaweg sowie zudem für die Stadt Pohlheim eine kostengünstige Finanzierung ermöglichen. Dazu wird die SPD-Fraktion einen Antrag an die Stadtverordnetenversammlung richten, mit dem Ziel die Anlage wieder mit einem Verbindungsweg zu überprüfen informierte Alexander vor Ort.

Der Weg kann mit einer wassergebundenen Decke versehen sein oder mit einer Pflasterung, geht daraus hervor. Das Gefälle soll mit einer entsprechenden Weganlage entschärft werden. Dazu sollen die Kosten von der Stadt ermittelt werden. Gegenüber anderslautenden Berichten war der Ortsbeirat nicht zur Zukunft der Treppenanlage befragt worden, stellte Ortsbeiratsmitglied Karl-Heinz Gros (SPD) nach der Durchsicht aller der ihm vorliegenden Protokolle der letzten fünf Jahre fest.

Torsten Stork (CDU) wünscht sich ebenfalls, wie auch der stellvertretende Ortsvorsteher Eckhard Hafemann (Die Grünen) eine bürgerfreundliche und kostengünstige Lösung mit einem Zugang zum Panoramaweg. Am kommenden Montagabend will der Ortsbeirat sich darüber in seiner turnusmäßigen Sitzung beraten. (Foto: rge)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare