1. Gießener Allgemeine
  2. Kreis Gießen
  3. Pohlheim

In Pohlheim Mollys-Start mit Gesang und Tanz

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Pohlheim (rge). Wenn der Carnevalverein »Die Mollys« zum Neujahrsempfang in Watzenborn-Steinberg einlädt, kommt regelmäßig die Prominenz aus Politik und Vereinswelt.

Das war auch an diesem Mittwochabend in der Volkshalle so, denn neben Bürgermeister Karl-Heinz Schäfer, Stadtverordnetenvorsteher Jakob-Ernst Kandel und Ortsvorsteher Klaus-Dieter Gimbel waren diesmal auch die Bürgermeisterkandidaten Karl-Rainer Philipp (SPD) und Udo Schöffmann (CDU) zum Händeschütteln gekommen. Die bevorstehende Bürgermeisterwahl in Pohlheim am 28. September lässt grüßen.

Daneben hieß Mollys-Vorsitzender Jörg Buß so bekannte Karnevalisten, wie den Vorsitzenden der Interessengemeinschaft Mainzer Karneval im Bezirk VII, Markus Braun, und seinen Vorgänger Burghard Hoffmann willkommen. Die Mollys stimmten bei Sekt und Kanapee, angereichert mit Reden, Gesang und flottem Tanz, die Gäste auf die närrische Jahreszeit ein.

Häuser und Buß im Duett

Anne Kathrin Häuser und Jörg Buß gelang mit dem durch Celine Dion und Andrea Bocelli bekannt gewordenen englisch-italienischen Titel »The Prayer« ein harmonischer Gesangsauftritt.

Dass danach Klaus-Dieter Gimbel die Gäste wieder in die reale Welt – mit Verweis auf die aktuelle Politik – holte, hat Tradition beim Mollys-Empfang. So attestierte er den Watzenborn-Steinberger Gesangvereinen ein besseres Miteinander. Die Teilnahme aller fünf Männerchöre am Konzert »Man(n) singt Deutsch« sei ein gutes Zeichen. Schön sei es zudem, dass sich die Gesangvereine gemeinsam auf der Landesgartenschau in Gießen präsentieren werden. In diesem Jahr ist erstmals neben dem »Singen am Biertisch« auch ein Sternsingen der fünf Vereine gemeinsam mit dem evangelischen Kirchenchor am 5. Dezember in der Christuskirche geplant. Dort will man konzertieren und dann zum Abschluss auf dem Brunnenplatz die Geselligkeit pflegen.

Über 500 Veranstaltungen

Für die »Singende Stadt« sei zudem durch das Wiesnfest und das Open-Air-Klassik-Konzert des Gesangvereins Jugendfreund beste Werbung gemacht worden. Gimbel wünschte sich im Hinblick auf das Wiesnfest, dass auch zukünftig an die betroffenen Anwohner der Mockswiese gedacht und in Gesprächen ein Ausgleich gefunden werde.

Passend zeigte sich dann die Juniorenschautanz-Gruppe der Molly-Tanzsportabteilung als grüne Wiese auf der Bühne. Trainiert von Laura Schäfer, bilden die jungen Frauen eine Mittelhessenauswahl, die im ersten Jahr bereits Platz sieben beim Bund Deutscher Karneval (BDK) erreicht hat. »Erst am Ende eines Jahres weiß man, wie der Anfang war«, zitierte Bürgermeister Schäfer den Philosophen Nietzsche. Zu »Engagement, Einsatzbereitschaft und Zusammenarbeit« rief er auf, lehnte er seine Worte an die Neujahrsansprache von Bundeskanzlerin Angela Merkel an.

»Schön, dass meine Worte in Berlin erhört wurden«, sagte er lachend und erinnerte an das wichtige Fundament der Gesellschaft, die Bürgerschaft in den Städten und Gemeinden. Über 500 Veranstaltungen seien 2014 im 19 000 Einwohner zählenden Pohlheim gemeldet. Dies unterstreiche die Lebendigkeit der Stadt. »Die große Chance« sang anschließend Dieter Schäfer aus seinem neuen gleichnamigen Musical. Danach hatte die große Mollynchen-Garde (Foto) ihren Auftritt. In neuen, weiß-blauen Gardekostümen haben sie sich einen langgehegten Wunsch erfüllt.

Prunksitzung am 22. Februar

Der sei auch mit der Qualifikation für die Süddeutsche Meisterschaft im Gardetanz in Erfüllung gegangen, würdigte Buß die Leistung der Frauen um Trainerin Annika Rinn. Der Mollys-Vorsitzende wies auf die Mollys-Prunksitzung am 22. Februar um 19.31 Uhr in der Volkshalle hin. Unter dem Motto »Mollys SchokoLaden« präsentieren sich dann 222 aktive Mollys-Karnevalisten, darunter 140 Frauen und Männer von der Tanzsportabteilung.

Applaus und ein kräftiges »Pohlheim, Helau!« gab es für die Sängerinnen und Sänger sowie die beiden Mollys-Tanzgruppen am Mittwochabend in der Volkshalle schon mal reichlich. (Foto: rge)

Auch interessant

Kommentare