+
Streitpunkt ist eine Holzüberdachung am Sportplatz in Holzheim. Finanziert wurde der Unterstand für 3000 Euro durch eine Spende der gemeinnützigen Stiftung der Sparkasse Gießen.

Turabdin Babylon

"Schwarzbau" in Pohlheim: Warum ein Sportverein dem Bürgermeister Lüge vorwirft

  • schließen

Der Pohlheimer Verein Turabdin Babylon wehrt sich mit deutlichen Worten gegen den Vorwurf des Bürgermeisters, einen "Schwarzbau" errichtet zu haben. Doch es gibt auch versöhnliche Töne.

Der Vorsitzende des Vereins Turabdin Babylon, Aziz Kartal, wehrt sich gegen die Erklärung des Pohlheimer Bürgermeisters, auf dem Sportgelände in Holzheim einen "Schwarzbau" veranlasst zu haben. "Hierbei handelt es sich um eine Falschaussage seitens des Bürgermeisters Schöffmann", heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins. "Dadurch ist eine kontroverse Diskussion in und um Pohlheim ausgelöst worden, die so nicht hätte sein dürfen."

Streitpunkt ist eine im Herbst 2018 fertiggestellte Holzüberdachung am Sportplatz, für die laut Schöffmann kein Bauantrag vorlag. Finanziert wurde der Unterstand für 3000 Euro durch eine Spende der gemeinnützigen Stiftung der Sparkasse Gießen. In Gesprächen mit der Stadt sei man sich einig gewesen, dass die Überdachung baugenehmigungsfrei sei, entgegnet nun Kartal. "Auch eine Anfrage mit Unterlagen bei einem Architekten bekräftigte unsere Auffassung."

Stadt Pohlheim widerspricht

"Von einem Bürgermeister hätten wir uns gewünscht, dass er sich, bevor er einen Pohlheimer Verein des Schwarzbaus bezichtigt, erst einmal ins Gespräch geht und Ungereimtheiten aufklärt", erklärt Kartal und schlägt ein Treffen vor. "Als Verein sind wir sehr daran interessiert, dass die Angelegenheit nicht eskaliert." Man wolle die Auseinandersetzung nicht über die Presse austragen. "Von einem Bürgermeister erwarten wir, dass er sich für den Zusammenhalt seiner Kommune einsetzt und nicht, dass er für Auseinanderdriften sorgt."

Gleichzeitig erneuert Kartal den Vorwurf an die Stadt, den Verein zu vernachlässigen. Turabdin Babylon sei der einzige Pohlheimer Fußballverein, der kein Sportheim hat. Die Sportstätte auf dem Bettenberg entspreche nicht den Anforderungen des Hessischen Fußballverbands. "Für die Verrichtung der Notdurft beispielsweise steht den Zuschauern ein einziges kleines WC zur Verfügung."

"Schöffmann eine Falschaussage zu unterstellen und ist unredlich und schlicht falsch!"

Bürgermeister Schöffmann habe in der Stadtverordnetenversammlung am 23. Mai "eine völlig richtige Aussage" gegeben, widerspricht der Erste Stadtrat Ewald Seidler dem Sportverein. Zu dem Zeitpunkt "lag kein Bauantrag oder gar eine Genehmigung für den Unterstand auf dem Sportgelände in Holzheim vor", von einem Schwarzbau habe man daher durchaus sprechen können. Zwischenzeitlich sei nun endlich ein Bauantrag eingereicht worden und liege der Kreisbauaufsicht vor. Seidler ergänzt: "Bürgermeister Udo Schöffmann eine Falschaussage zu unterstellen und ist unredlich und schlicht falsch!"

Unabhängig von einzelnen Vorfällen unterstütze die Stadt alle Vereine in ihren Anliegen und Wünschen. "Trotz der Unstimmigkeiten reichen wir dem Verein weiterhin die Hand zu einer Zusammenarbeit zum Wohle des Ehrenamtes in der Stadt Pohlheim", erklärt Seidler.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare