Plan B wie Balthasar, Plan C wie Caspar

  • vonPatrick Dehnhardt
    schließen

Pohlheim/Heuchelheim(pad). Einen Segen für 2021 können viele Menschen brauchen. In Pohlheim, Langgöns und Linden soll es auch diesen Winter eine ökumenische Sternsingeraktion geben, in Heuchelheim kommt der Segen per Brief.

Dass es kein klassisches Sternsingen wie sonst geben würde, war bereits seit Monaten klar. In Pohlheim hat man sich daher ein Hygienekonzept überlegt, erklärt Pastoralreferentin Kerstin Rehberg-Schroth vom Organisationsteam. Statt großer Kindergruppen sollen als Kleingruppe nur zwei Könige mit je einem Elternteil unterwegs sein, die Gruppe aus maximal zwei Haushalten bestehen.

Die Eltern sollten dabei an den Türen klingeln. Gesungen wird, wenn überhaupt, nur mit reichlich Abstand vor den Häusern, wobei es derzeit wahrscheinlicher ist, dass ein von der Sternsingergruppe zuvor aufgenommenes Lied abgespielt wird. Der Spendensammelbeutel wird an einem langen Stab befestigt, um die Distanz einzuhalten.

Besuch im Hof

"Es werden nicht alle Gruppen zur gleichen Zeit unterwegs sein, sondern jede entscheidet selbst, wann und wie oft sie sich zwischen dem 27. Dezember und 9. Januar auf den Weg macht", sagt Rehberg-Schroth. Zudem würden weniger Kinder als sonst teilnehmen. Bei den Seniorenheimen ist derzeit nur ein Besuch im Hof geplant, den die Bewohner vom eigenen Zimmerfenster aus verfolgen können.

Rehberg-Schroth hofft, dass dieses Konzept unter den nun verschärften Lockdown-Regeln möglich sein wird. Jedoch ist man vorbereitet, falls dies nicht möglich sein wird. Zudem erwartet sie, dass das Kindermissionswerk noch genaue Vorgaben machen wird.

Falls die Sternsinger nicht durch die Straßen ziehen können, gibt es einen Plan B wie Balthasar: Dafür werden die einzelnen Gruppen bei sich zu Hause ein kleines Video mit dem Sternsingerlied aufnehmen. Diese sollen dann auf der Internetseite der Kirchengemeinde eingestellt werden.

Plan C wie Caspar sieht vor, das Video eines großen gesamtdeutschen Sternsingerchors zu veröffentlichen (www.sternsinger.de/sternsingen). An diesem waren auch Kinder aus Pohlheim beteiligt. Bei Plan B und C würden die Segensaufkleber in die Briefkästen gelegt, Spenden wären dann kontaktlos über www.sternsinger.de/spenden/spendenaktionen/spendenaktion-anzeigen/?tw_e=66342 möglich - sowie als Überweisung mit dem Stichwort "Sternsinger" an die Kirchengemeinde St. Martin, (IBAN DE89 5139 0000 0060 0147 01). Weitere Informationen bei Rehberg-Schroth unter 01 76/12 53 91 23 oder kerstin.rehberg-schroth@ bistum-mainz.de.

In Heuchelheim und Kinzenbach wird es in diesem Jahr keine Besuche der Sternsinger geben. Die in den vergangenen Jahren besuchten Haushalte und Unternehmen erhalten ein Anschreiben, in denen die Situation erklärt wird, teilte die Kirchengemeinde mit. Dem Schreiben liegen ein Dankbild des Beispiellandes, der Ukraine, ein Spendentütchen und ein gesegneter Türaufkleber bei. Weitere Informationen und Anmeldung per E-Mail an Sternsinger@Maria- Frieden-Heuchelheim.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare