Plan B wie Balthasar

  • vonPatrick Dehnhardt
    schließen

Pohlheim(pad). Aufgrund der verschärften Covid-19-Lage werden die Sternsinger in Pohlheim in diesem Winter nicht ausschwärmen können. Das teilte einen Tag vor Heiligabend Pastoralreferentin Kerstin Rehberg-Schroth vom Organisationsteam mit. "Das Kindermissionswerk hat darum gebeten, auf Hausbesuche gänzlich zu verzichten", sagt sie.

In Pohlheim hatte man bereits ein Konzept vorbereitet, um unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln von Haus zu Haus ziehen zu können. Dieses Konzept wird nun nicht umgesetzt werden. "Es besteht dennoch die Gefahr, dass bei aller Bemühung um Abstand Infektionen nach der Aktion den Sternsingern zugeschrieben werden. Die Gefahr wäre groß, dass die Aktion als Ganze dadurch in Verruf geriete", sagt die Pastoralreferentin. "Im schlimmsten Fall würde sich tatsächlich durch die Aktion jemand infizieren." Dies wolle man unbedingt vermeiden.

Die Segensaufkleber werden nun zusammen mit einem Grußschreiben in die Briefkästen geworfen. Zudem wird ein Video vorbereitet. In diesem werden die Kinder einzeln oder mit ihren Geschwistern zu sehen sein, wie sie ein eigens für die Corona-Situation umgetextetes Sternsingerlied vortragen. Es soll Anfang Januar erscheinen.

Die ökumenische Sternsingeraktion hat in Pohlheim seit vielen Jahren Tradition. Vor zwei Jahren war gar eine Gruppe bei Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Gast. Dieses Jahr ist die Ukraine Beispielland der Sammelaktion von Kindern für Kinder.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare