+
Die Vertreter der Pfarrgemeinderäte übergeben Pfarrer Markus Stabel eine bunte Kochschürze.

Pfarreienverbund Am Limes

Pfarrer Markus Stabel offiziell eingeführt

  • schließen

Pohlheim (rge). Unter Anteilnahme zahlreicher Mitglieder des Pfarreienverbundes Am Limes der römisch-katholischen Kirche mit den Gemeinden St. Josef Langgöns, Christkönig Linden und St. Martin Pohlheim wurde in St. Martin in Watzenborn-Steinberg Pfarrer Markus Stabel eingeführt. Der Nachfolger von Ludger Müller legte vor Dekan Hans-Joachim Wahl und der Gemeinde gemeinsam mit den beiden hauptamtlichen Mitarbeiterinnen Pastoralreferentin Dr. Kerstin Rehberg-Schroth und Gemeindereferentin Christa Bruns-Danier die offizielle Bereitschaftserklärung ab. Ein "Brückenbauer" wolle er sein, kündigte Stabel bei der symbolischen Schlüsselübergabe an.

Der Mainzer Bischoff Peter Kohlgraf übermittelte die besten Wünsche und übertrug Markus Stabel das Pfarrverwaltungsamt. An die scheinbar unüberwindbaren Gräben zwischen Menschen, von der schon die Bibel berichtete, erinnerte Stabel und zeigte sich überzeugt, dass diese überwunschen werden können. In seiner Predigt hatte er sich dazu eine Gleichung aus dem Evangelium ausgesucht. Das "Gloria" kam von der Chorgemeinschaft des Pfarrgemeindebundes unter Leitung von Stefan Worlitsch, die den Festgottesdienst zusammen mit der Jugend-Band "Laudemus" musikalisch umrahmte.

Nach fast zwei Stunden Gottesdienst wünschten die Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Petra Hamp (Linden), Angelika Richter-Seibert (Langgöns) und Jakob Ernst Kandel (Pohlheim) im Namen ihrer Gemeinden alles Gute und übergaben dem passionierten Hobbykoch einen passenden Gruß aus der Küche zusätzlich mit einer bunten Kochschürze.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare