ARS-Leiterin Petra Brüll nimmt den Förderbetrag in Form eines symbolischen Schecks von Michael Kruse entgegen; links Förderstufenleiter Simon Schunk mit dem Modell. FOTO: RGE
+
ARS-Leiterin Petra Brüll nimmt den Förderbetrag in Form eines symbolischen Schecks von Michael Kruse entgegen; links Förderstufenleiter Simon Schunk mit dem Modell. FOTO: RGE

Pausenhof soll zur "grünen Oase" werden

  • vonRoger Schmidt
    schließen

Pohlheim(rge). Die Teilnahme der Schulgemeinde der Adolf-Reichwein-Schule Pohlheim (ARS) an der Aktion "Schulhofträume" des Deutschen Kinderhilfswerks hat sich in barer Münze ausgezahlt. Die ARS kam mit ihrem Projektvorschlag unter die Top 15 der Aktion, an der sich 280 Schulen, Gruppen und Kommunen beteiligt hatten. Zur Übergabe der Fördersumme von 15 000 Euro reiste eigens aus Berlin der regionale Koordinator des Kinderhilfswerks an: Michael Kruse übergab den Spendenscheck auf dem vorgesehen Gelände an Schulleiterin Petra Brüll und Simon Schunk (Stufenleiter 9/10).

Brüll erinnerte an die erste Idee zur Teilnahme, für die Schüler, Eltern und Lehrer von Beginn an "Feuer und Flamme" für die Gestaltung eines besonderen Pausenhofbereiches waren. Gerade die älteren Jugendlichen wünschten sich eine "grüne Oase" zum "Chillen" also zum Entspannen. Es bildete sich eine kleine Projektgruppe von sechs Schülern, vier Eltern und zwei Lehrern, die ihren Vorschlag zur Gestaltung der Gesamtkonferenz vorstellten. Das Modell des "grünen Klassenzimmers", das Waldsofas, Sitzbänke mit Blocksteinen in einem Rund unter einem Blätterdach der Bäume vorsah, kam nicht nur in der ARS an, sondern auch bei den Juroren.

Im Juni war in einer Projektwoche mit ersten Arbeiten begonnen worden. Verzögert hat die Corona-Pandemie den Fortgang des Projekts, aber schon jetzt ist der Bereich mit Erdarbeiten für die Natursteine vorbereitet und Ruheliegen stehen. Geldwerte Hilfe gab es vom städtischen Bauhof sowie vom Landkreis Gießen.

"Das Vorhaben hat uns von Anfang an überzeugt", sagte Kruse mit Blick auf den neuen Pausenhofbereich nahe des neuen Sportfelds. Die Schulleiterin bezeichnete in ihren Dankesworten die Fördersumme als "Jackpot" für die ARS. Die Schüler könnten spätestens im Frühjahr zwischen den einzelnen Unterrichtsstunden in ihrer selbst gestalteten Oase "chillen".

Dank der Förderung des Deutschen Kinderhilfswerks und dessen Partnern aus der Wirtschaft (Rossmann sowie Procter & Gamble) werde das Projekt "Schulhofträume" im kommenden Jahr fortgesetzt, kündigte Kruse an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare