Osterhasen und Regenbogen

  • vonred Redaktion
    schließen

Pohlheim(pm). Auch die Kita der Lebenshilfe Gießen in der Germaniastraße in Watzenborn-Steinberg ist von den Coronavirus-Auswirkungen betroffen, aktuell kann lediglich eine Notfallbetreuung angeboten werden. Das Betreuerteam denkt dennoch an seine Kinder und hat sich nun schöne Ideen einfallen lassen, um den Kindern daheim positive Signale zu senden.

Bei einem Einfall blieben die Erzieherinnen anonym: Da klar ist, dass die Osterzeit diesmal nicht gemeinsam in der Kindertagesstätte begangen werden kann, arbeiteten die Kita-Mitarbeiterinnen stellvertretend für den Osterhasen vor. Sie packten die Osterhasenpost zusammen und fuhren diese binnen zweieinhalb Stunden im Ort aus. "Das heißt, dass all unsere Kinder nun schon Post vom Osterhasen erhalten haben", erklärt Johanna Hennemuth (stellvertretende Leitung). Neben einer Geschichte von "Stups, dem Osterhasen" gab es eine Bastelaktion, ein Rätsel sowie Blumensamen zum Einsäen. "Wenn die Erzieherinnen den Kindern nicht beim Wachsen zusehen können, so können die Kinder die Blumen beim Wachsen beobachten", so der Wunsch des Kita-Personals.

In einer anderen Aktion treten die Erzieherinnen in direkten Kontakt mit den Kindern. Auf einer Internetplattform stellt das Kita-Team nun regelmäßig spielerische Aufgaben und Videos online. In einer weiteren Online-Aufgabe - angelehnt an einer derzeit weltweit stattfindenden Aktion - werden die Kinder animiert, einen Regenbogen zu basteln oder zu malen und ins Fenster zu hängen. Bei einem Spaziergang durch den Ort können die Kinder die vielen Regenbogen sehen und zählen. Denn hinter jedem Fenster wohnt ein Kind, das zurzeit seine Freunde nicht besuchen darf.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare