Der sanierte Komplex in Watzenborn-Steinberg soll im Sommer 2021 bezugsfertig sein. FOTO: CON
+
Der sanierte Komplex in Watzenborn-Steinberg soll im Sommer 2021 bezugsfertig sein. FOTO: CON

Neues Leben in einer "Ruine"

  • vonConstantin Hoppe
    schließen

Pohlheim(con). Wer in der letzten Zeit den Fortweg in Watzenborn-Steinberg passiert hat, dem dürfte nicht entgangen sein, dass sich am ehemaligen Haus "Herbstzeitlose" einiges tut: Seit Anfang des Jahres laufen Arbeiten am und im 2014 geschlossenen Pflegeheim. Das Gebäude wurde entkernt - bis auf die tragenden Wände blieb im Inneren nichts, wie es war. Im Außenbereich verrichten zwei Kräne ihre Arbeit, der Baustellenlärm ist in der nahen Umgebung unüberhörbar. Am Montagmittag stellten nun die Projektpartner den Baufortschritt und Details zur Zukunft des Gebäudekomplexes vor.

Baukosten betragen 10,5 Millionen Euro

Das 1975 erbaute Senioren- und Pflegeheim "Herbstzeitlose" stand seit Januar 2014 leer und verfiel zusehends. Immer wieder versuchte die Stadt Pohlheim, das Gebäude einer Nutzung zuzuführen. "Es war dabei ganz egal, ob es wieder ein Pflegeheim wird, oder ob etwas anderes hier seinen Platz findet", erläuterte Bürgermeister Udo Schöffmann anlässlich der Begehung der Baustelle am Montag. "Aber so wie es jetzt kommt, ist es natürlich optimal."

In dem Gebäude wird wieder ein Senioren- und Pflegeheim untergebracht. Die "Argentum Pflege Holding GmbH" mit Sitz in Hanau übernimmt als Betreiber das Gebäude. Als Bauherr ist die TSC Real Estate GmbH aus Berlin tätig. Zukünftig wird das Pflegeheim im bisherigen Bau auf rund 2850 Quadratmetern Platz für 52 Betten in Einzelzimmern bieten. Jedes Zimmer ist dabei zwischen 16 und 21 Quadratmeter groß. Im derzeit ebenfalls entstehenden Erweiterungsbau mit einer Fläche von 1200 Quadratmetern werden weitere 24 Einzelzimmer entstehen. Neu hinzu kommt auch eine Dachterrasse zwischen Altbestand und Erweiterungsbau, die zusätzlich Platz für die Bewohner bieten soll. Die Baukosten für das Projekt betragen rund 10,5 Millionen Euro - dieser Betrag wird nach Auffassung von Architekt Christoph Leidner auch eingehalten: "Derzeit sind keine ungeplanten Ausgaben absehbar - die Arbeiten gehen gut voran. Vermutlich werden wir das Gebäude im Sommer 2021 übergeben können." Alle Zimmer werden mit großen Fenstern versehen, sodass helle Räume die Regel sein werden, zudem werden sie behindertengerecht ausgestattet und auch ansonsten dem Stand der Technik entsprechen. "Wir wollen den Bewohnern einen guten Service, eine schöne Wohnung und hohe Wohnqualität bieten", erläuterte Peter Mais (Argentum).

Mehr Platz für Stellplätze

Die größte Herausforderung waren die Stellplätze: Hier gab es schon zu Zeiten des Pflegeheims "Herbstzeitlose" immer wieder Probleme - diese sollen nun durch die Umfahrbarkeit des Gebäudes gewährleistet werden. "So bekommen wir mehr Platz für die benötigten Stellplätze", erklärte Leidner. Hierzu arbeiteten das Architekturbüro und die Stadtverwaltung eng zusammen, um die Planung zu ermöglichen. Dafür gab es seitens des Architekten nochmals Dank.

Sobald die Baumaßnahmen abgeschlossen sind, kann Pohlheim künftig mit zwei Pflegeeinrichtungen von unterschiedlichen Betreibern aufwarten. "So haben die Menschen hier eine Auswahlmöglichkeit zwischen zwei unabhängigen Pflegestätten. Das ist längst nicht alltäglich", meinte dazu der Bürgermeister.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare