+
Links das neue Fahrzeug, rechts die sanierte Halle - dazwischen zufriedene Feuerwehrleute.

Neues Auto, undichte Tore

  • schließen

Pohlheim (rge). "Das Kapitel 6/19 ist abgeschlossen", sagte der Holzheimer Wehrführer Matthias Jung bei der Übergabe des neuen Mannschaftstransportfahrzeugs. Das Fahrzeug trägt diesen Funkrufnamen. Eigentlich sollte es bereits 2013 angeschafft werden. Jedoch hatten sich mehrfach notgedrungen die Prioritäten bei der Anschaffung für die Pohlheimer Feuerwehren verschoben. Nun ist der Ersatz für das Fahrzeug, Baujahr 1998, da.

Bei der offiziellen Übergabe des Fahrzeugs stand neben diesem freudigen Neuzugang für die 21 Feuerwehrfrauen und -männer auch die fertige Sanierung in und an der Fahrzeughalle im Blickpunkt. Einziger Wermutstropfen an diesem Tag: Wasser dringt bei starkem Regen durch die neu installierten Abschlussbleche der Sektionaltore ein. Hier muss noch nachgearbeitet werden, waren sich Bürgermeister Udo Schöffmann und seine Mitarbeiter mit den Feuerwehrleuten bei der Ortsbesichtigung einig.

Anstoß für die Sanierungsarbeiten in der Feuerwehrhalle waren Auflagen des Technischen Prüfdienstes der hessischen Feuerwehren in Bezug auf die Bodenbeschaffenheit. Das Amt hatte der Stadt einen fixen Termin zur Umsetzung gesetzt. Es musste und es wurde gehandelt, damit die Einsatzfähigkeit der Holzheimer Wehr erhalten blieb, sagte Schöffmann. Die Auflagen wurden in nur acht Wochen mit einer Beschichtung auf Disboxid-Basis mit Quarzsandsteineinstreuung erbracht. Risse wurden durch Epoxitharz verschlossen. Jetzt ist der Belag rutschfest für Mensch und Fahrzeug, sagte Schöffmann.

Nasse Füße vor den Spinden

Die Schwellen als Abschlussschienen wurden zudem ausgetauscht. Wie sich jetzt allerdings zeigte, dringt wohl durch diese notwendig gewordene Neukonstruktion mit ihrer aufgerauten Schwellenbeschaffenheit das Regenwasser unterhalb der Dichtungsgummis der Sektionaltore in die Halle ein. Bis zu den Spinden drang das Wasser vor, berichteten die Feuerwehrleute. Die stehen beim Einsatz dann mit ihrer Kleidung erst einmal mitten im Wasser.

Der zum Mannschaftstransportfahrzeug umgebaute Ford-Transporter war durch fachkundige Beratung durch die Holzheimer mit entsprechender Lackierung, Beklebung und technischer Ausstattung und Abnahme durch die Firma Schach in Dutenhofen verwirklicht worden. Von den Kosten in Höhe von 48 100 Euro unterstützte der Förderverein der Feuerwehr die MTF-Anschaffung mit rund 30 000 Euro, hob Feuerwehrvereinsvorsitzender Volker Meckel hervor. Die Sanierung der Halle bezifferte die Stadt mit 30 000 Euro. "Richtige und wichtige Investitionen", wie Schöffmann attestierte.

Ein Dankeschön ging an den landwirtschaftlichen Betrieb von Siegfried Jung, der während der achtwöchigen Arbeiten seine Lagerhalle für Fahrzeuge und Material der Holzheimer Feuerwehr zur Verfügung gestellt hatte. Der Brandschutz wurde so auch für die Bevölkerung in dieser Phase sichergestellt. (Foto: rge)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare