In Pohlheim startet am 14. Dezember ein einjähriger Testbetrieb für einen Rundverkehr durch die Stadtteile. Ausgangspunkt ist Watzenborn-Steinberg. Das hat der Magistrat in seiner Sitzung jetzt beschlossen. FOTO: PM
+
In Pohlheim startet am 14. Dezember ein einjähriger Testbetrieb für einen Rundverkehr durch die Stadtteile. Ausgangspunkt ist Watzenborn-Steinberg. Das hat der Magistrat in seiner Sitzung jetzt beschlossen. FOTO: PM

Neuer Rundverkehr startet

  • vonred Redaktion
    schließen

Pohlheim(pm). Samstagabend um 23.55 Uhr mit dem Bus von Grüningen nach Watzenborn-Steinberg fahren? Und sonntags um 7.38 Uhr von Watzenborn nach Grüningen? Das soll bald möglich sein. Der Magistrat hat in seiner jüngsten Sitzung grünes Licht für den einjährigen Testbetrieb eines Pohlheimer Rundverkehrs vergeben, berichtet Bürgermeister Udo Schöffmann.

"Die Verbesserung des ÖPNV-Angebotes im Allgemeinen, aber auch die Verbesserung der innerstädtischen Verbindungen begleitet die städtischen Gremien und die allgemeine politische Diskussion schon lange", sagte der Rathauschef. Dank konstruktiver und zielorientierter Gesprächen mit ZOV (Zweckverband Oberhessische Versorgungsbetriebe) und VGO (Verkehrsgesellschaft Oberhessen) gebe es nun mit dem Fahrplanwechsel am 14. Dezember eine Lösung. Es liege an den Bürgern, dieses neue Angebot zu nutzen.

Fahrscheine des RMV gültig

Geplant ist ein Rundverkehr mit verschiedenen Haltepunkten ausgehend von Watzenborn-Steinberg über Grüningen, Holzheim, Dorf-Güll, Garbenteich und Hausen wieder zurück nach Watzenborn-Steinberg an sieben Tagen in der Woche, meistens im Stundentakt. Da es sich um ein kommunales Projekt handelt, liegt die Auftragsvergabe dafür bei der Stadt Pohlheim. Sobald die letzte Genehmigung des Regierungspräsidiums Gießen für den Rundverkehr vorliege, könnten die Verträge mit dem Sieger der Ausschreibung geschlossen werden.

Die Bürger erhielten nun ein attraktives Angebot, welches das "gute Angebot, das wir laut Nahverkehrsplan schon haben, ergänzt und einen zusätzlichen Anreiz zur Nutzung des ÖPNV bietet". Schöffmann verweist auf das Anruf-Linien-Taxi, das 2015 installiert und schon im selben Jahr erweitert wurde, um insbesondere die südlichen Stadtteile besser anzubinden.

"Der Bereich Busverkehr ist aber nur ein Teil unserer Anstrengungen, um den ÖPNV in allen Stadtteilen zu verbessern. Auch die Verlegung des Bahnhaltepunktes in Garbenteich und die Neuschaffung eines Haltepunkts in Hausen werden von Seiten der Verwaltung weiterhin aktiv vorangetrieben", sagte Fachbereichsleiter Carsten Nowak.

Auch wenn es sich um ein städtisches Angebot handelt, werden die Fahrscheine des RMV in dem Rundbus anerkannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare