Der Erweiterungsbau an der Gießener Straße in Pohlheim soll in eineinhalb Jahren fertiggestellt sein.
+
Der Erweiterungsbau an der Gießener Straße in Pohlheim soll in eineinhalb Jahren fertiggestellt sein.

Arbeiten in Watzenborn-Steinberg

Kreis Gießen: Biotech-Firma baut aus – Lebensmittellabore entstehen

  • VonStefan Schaal
    schließen

Das weltweit erfolgreiche Unternehmen Chr. Hansen baut seinen Standort in Pohlheim (Kreis Gießen) aus.

Pohlheim – In Watzenborn-Steinberg haben die Arbeiten für einen Erweiterungsbau der Firma Chr. Hansen begonnen. Das auf Biotechnologie spezialisierte und in der Lebensmittelherstellung tätige Unternehmen mit Hauptsitz in Dänemark baut am Pohlheimer Standort neue Labore und investiert dafür elf bis zwölf Millionen Euro. Die Arbeiten am neuen Trakt im südöstlichen Teil des Betriebsgeländes sollen im Frühling 2023 abgeschlossen sein.

Das Unternehmen züchtet und archiviert Mikroorganismen, die in der Lebensmittelherstellung verwendet werden und Einfluss auf Geschmack und Haltbarkeit von Nahrungsmitteln haben.

Kreis Gießen: Werk in Pohlheim liefert Bakterienkulturen in alle Welt

Das Unternehmen verfügt über ein Archiv von rund 39 000 Bakterienstämmen. Kulturen aus dem Werk in Pohlheim kommen weltweit beispielsweise in Joghurt, Käse und Salami zur Anwendung. In Pohlheim beschäftigt Chr. Hansen rund 100 Mitarbeiter. In der globalen Anwendungsabteilung für Fleisch- und Lebensmittelzubereitungen sollen infolge des Erweiterungsbaus zwei neue Arbeitsplätze entstehen. Zudem wurden in den vergangenen Monaten bereits neue Produktionslinien innerhalb der Fertigung geschaffen, für die zehn zusätzliche Mitarbeiter eingestellt wurden.

Freude über den Beginn der Arbeiten äußerten beim Spatenstich am gestrigen Dienstag Charlotte Lorenzen, neue Standortleiterin ab August kommenden Jahres, und Pohlheims Bürgermeister Andreas Ruck. Ruck hob den Erweiterungsbau als Investition in die Zukunft des Standorts hervor. »Bleiben Sie uns treu«, sagte er.

Pohlheim im Kreis Gießen: Neue Labore für Fleisch- und Lebensmittelzubereitung

Mit dem Bau soll die Abteilung für Fleisch- und Lebensmittelzubereitung vergrößert werden. In dem neuen Labor sollen außerdem Anwendungen für den rasant steigenden Bedarf im Bereich der vegetarischen und veganen Lebensmittel hergestellt werden. Darüber hinaus wird das sogenannte Technikum erweitert: In diesem werden die neuen Anwendungen direkt am Produkt getestet. Auch Räume für Kundenschulungen finden in dem Neubau Platz. (srs)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare