+
Die Zahl Pi soll sich einmal um die Windmühle oberhalb von Grüningen winden. Der Anfang ist bereits gemacht.

Neue Höhepunkte bei der Limeswanderung

  • schließen

Pohlheim (gdp). Zum 14. Mal geht es am Donnerstag, 3. Oktober, ab 10 Uhr auf der Limeswanderung wieder rund. Wenn die Wanderer ihre Autos oder Räder auf dem Parkplatz hinter der Limeshalle in Grüningen abgestellt haben, müssen sie noch rund 250 Meter zur alten Grüninger Bürgermeisterei (nördlich der Kirche) gehen, um sich dort in die 14. Wandertour einzuloggen. Dabei wird ihnen der Streckenverlauf mit Stationsprogramm, Essens- und Getränkeangebot sowie WC-Standorten überreicht.

Nun kann es auf die rund zehn Kilometer lange und kinderwagengerechte Tour gehen. Der Weg führt durch die alte Kernstadt Grüningen, die Langgasse bis zur Station 2 an den Pohlheimer Wald. Hier im Vogelpark, der zugleich den nördlichsten Wendepunkt markiert, bietet der Gesangverein Eintracht Frikadellen und Nussecken sowie Kaffee an. Das Tonrohr steht ebenfalls wieder bereit. Außerdem kann man einen Rundgang durch den Vogelpark unternehmen.

Der Weg führt nun nach Westen zur Steinberger "Heimatkanzel", wo nach vierjähriger Pause die "Germanische Tonleiter" die Wandersleute herausfordert. Weiter westwärts geht es dann erstmals auf den Hof Obersteinberg, wo es beim "Trubel auf dem Bauernhof" allerlei zu beschauen und genießen gibt. Die Route führt nun zur "Panoramawiese des Weißbierfestes".

Rund um den Limesturm gibt die Römer-Lego interessante Einblicke die römische Historie. Im Lager der "Freien Handwerker" kann altes Handwerk bestaunt werden und der Wanderer sich beim Holzstammweitwurf erproben. Leckeres Gebäck - süß und salzig - serviert in der Schutzhütte nebenan der Gesangverein EAI.

Über den neuen Limesradwanderweg geht es weiter bis zur Abbiegung Richtung Grüninger Warte, wo an Station 8 das Jugendzentrum Pohlheim eine Gruppe "Radwanderer" aus Butzbach empfängt, die an diesem Tag den Limes-Radwegabschnitt von Butzbach bis Pohlheim offiziell einweihen werden. Im Fahrertross werden auch die Bürgermeister der anliegenden Limeskommunen mitstrampeln.

Am Windmühlenturm auf dem Grüninger Wartberg wird Dr. Reiner Euler die Kreiszahl Pi auf 1000 Dezimalstellen um die Windmühle herum aufspannen und das "Pi-Geheimnis" erläutern. Auch das System der Sonnenuhren und Aktuelles aus der Natur ist dabei zu erfahren.

Am vorletzten Etappenziel, in der Burg, kann der Wanderer dann nach Römerart speisen und sich an den Köstlichkeiten aus dem heißen Burgofen laben, die der Heimatverein Grüningen serviert. Zum Wanderausklang und zur "Muskelregeneration" kann man am Nachmittag noch in die evangelische Kirche einkehren und die dort erklingende Kirchen- und Orgelmusik genießen.

*

Wer mehr wissen möchte, kann dies bei Reinhold Hahn (Tel. 0 64 03/96 96 133) erfragen, auf http://limeswanderung.de nachschauen oder sich den Flyer in der Gaststätte Arcona in Grüningen besorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare