+
Schmandt

Naturschützer verlassen NABU

  • schließen

Pohlheim (rge). Im Naturschutz tut sich was in Watzenborn-Steinberg - und das ab sofort ohne den Naturschutzbund Deutschland (NABU). Dessen bisheriger Ortsverein ist aus dem NABU-Bundesverband ausgetreten und hat sich unter dem Namen "Vogel- und Naturschutzgruppe Watzenborn-Steinberg" wieder selbstständig gemacht, wie Vorsitzender Klaus-Dieter Schmandt im Nachgang zu einer Mitgliederversammlung informierte.

Unabhängigkeit gewahrt

Dort war vor einigen Wochen der Austritt einstimmig von den anwesenden Mitgliedern beschlossen worden. Hintergrund: Die 1956 gegründete Vogelschutzgruppe war vor vielen Jahren dem NABU beigetreten. Man stellte dann allerdings wiederholt fest, dass die Mitglieder sich ungenügend vom NABU vertreten fühlten. So waren von den ursprünglich 160 Watzenborn-Steinberger Mitgliedern nun nur noch 75 Aktive im Ortsverein, der Rest direkt beim NABU gemeldet. Die "alten" Ortsvereinsmitglieder sollten nun an den NABU übergeleitet werden, mit allen Rechten und Pflichten, wie beim Beitrag, gab der NABU vor. Das wollten die Watzenborn-Steinberger "Schwarzmitglieder" aber nicht. Vor allem wollten sie ihre Unabhängigkeit in der Gestaltung in finanzieller und organisatorischer Führung erhalten und so kam es zur Mitgliederversammlung mit besagtem Tagesordnungspunkt, an dessen Ende der NABU-Austritt stand. Verbandspolitisch sollte laut Schmandt nicht über ihre Köpfe bestimmt werden. "Die Natur unserer Heimat liegt uns am Herzen", wird das regional eng gesteckte Ziel im neuen Vereinsflyer mit einem Steinkauz-Jungen auf der Titelseite skizziert. Als vielfältige Arbeitsbereiche sieht man etwa die Renaturierung und Arbeitseinsätze auf Vereinsgrundstücken rund um die Gemeinde, den Vogelschutz sowie die Aufklärung über die heimatliche Vogelwelt und Natur insbesondere in Kindergärten und Schulen sowie bei den Pohlheimer Ferienspielen als Aufgabe.

Inzwischen wurde der Verein im Vereinsregister eingetragen. Wie auch schon die NABU-Ortsgruppe wird auch die Vogel- und Naturschutzgruppe Watzenborn-Steinberg von Klaus-Dieter Schmandt als Vorsitzendem geführt. Torben Reuter ist Rechner, Tobias Heim Schriftführer und als Beisitzer wurden Volker Reiff, Winfried Volz, Klaus-Dieter Jung und Ulrich Harms gewählt. Im Herbst gehe man als erste Maßnahme die Kontrolle der Steinkauz-Röhren an, kündigte Schmandt an. (Foto: rge)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare