Dieter Schäfer
+
Dieter Schäfer

Mehr als nur ein Lehrer

  • vonRoger Schmidt
    schließen

Pohlheim(rge). "41 Jahre im schönsten Beruf, den es gibt." Das sagt der Watzenborn-Steinberger Dieter Schäfer. Anlass war sein Abschied aus dem Berufsleben als Lehrer. Doch nicht nur bei seinen Schülern war er vertraut und angesehen, viel mehr waren es auch seine außerschulischen Hobbys als Dirigent, Musiker, Komponist und Liedermacher, die ihn über die schulischen Grenzen bekannt machten und denen er auch über den Ruhestand hinaus weiter treu bleiben will.

Offiziell ist es am 1. August so weit, dass Schäfer geht. Jetzt zog er seine Bilanz und beleuchtete viele, nicht immer einfache Facetten in der Tätigkeit eines Lehrers. Seine letzte Station war die Liebig-Schule in Gießen. In den vergangenen Monaten erlebte er noch die Pandemie-Situation im Home-schooling, mit dem Arbeiten von zu Hause aus konnte er sich nicht so recht anfreunden. "Nach 41 Jahren und neun Schulleitern ist es nun Zeit, zu gehen", sagt der 66-jährige Pohlheimer.

"Können Sie auch noch was anderes unterrichten außer Mathe und Physik?" Das war die erste Frage, die der damalige Schulleiter der Augustinerschule Friedberg, Dr. Schönbrunn, ihm 1981 in seiner ersten Anstellung stellte.

Daran erinnert sich Schäfer noch ganz genau, denn so kam er als "Fachfremder" zum Musikunterricht, der ihn fast seine ganze Lehrerkarriere und darüber hinaus begleiten sollte. Besonders gut kamen immer die Gitarrenauftritte mit seinen eigenen Songs bei den Jugendlichen an, wenn sie auf Wandertag oder Klassenfahrt waren. Und er wagte sich an eigene Kompositionen, so schrieb Schäfer zahlreiche Musicals, wie 1993 zum 450-jährigen Schuljubiläum "Die schlaue Augustine", dem 1996 "Tolle Ranzen" und "Hast du Töne" in Friedberg folgten.

Wichtig war ihm immer, dass die ganze Schulgemeinde beteiligt war. Nach seinem Wechsel an die Anne-Frank-Schule, die in der Hauptsache an seinen musikalischen Fähigkeiten interessiert war und für ihn persönlich Aussicht auf berufliche Weiterentwicklung beinhaltete, folgten zwei weitere Musical-Produktionen mit "Die Sterne sind wir" und "Elurana - Der Weg zum Licht".

Mit dem AFS-Schulchor 8-10 gewann er den Lions-Club-Schulchorwettbewerb, war beim Landeskonzert "Schulen in Hessen musizieren" mit den Klassen 5/6 in Wiesbaden dabei und trat mit 110 Kindern bei einem seiner "schönsten Auftritte" beim Lions-Weihnachtskonzert in der Gießener Kongresshalle auf.

Im Alter von 56 Jahren wurde er auf eigenen Wunsch 2010 zur Liebigschule Gießen versetzt. Dort war er zu seinem Bedauern nicht mehr im musikalischen Bereich tätig.

Schäfers Schüler waren in all den Jahren dabei immer seine ersten Kontaktpersonen. Aber nun sei die Zeit für den Abschied gekommen, sagt der 66-Jährige: "Wenn man nicht mehr topfit ist, ist es gut, dass jetzt Schluss ist."

Der Musik will der Pädagoge treu bleiben. Für sein Kinderliederprojekt "Kinder müssen singen" war er in diesen Tagen drei Tage im Tonstudio bei Christian Krauß. Dort wurden Playbacks mit Musikern wie Ole Lintschnig von Laith Al-Deen eingespielt. Kinder im Grundschulalter der Klassen 3/4 können sich noch an den Playbacks beteiligen. Einfach eine E-Mail an Dieter Schäfer unter d.schaefer.54@web.de senden, dann gibt es weitere Informationen. FOTO: RGE

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare