logo_071221_4c
+
Die Bezeichnung »Limesstadt« fehlt inzwischen im Pohlheimer Logo in amtlichen Bekanntmachungen.

Logo soll Thema in Akteneinsichtsausschuss werden

  • Vonred Redaktion
    schließen

Pohlheim (pm/srs). Ein Akteneinsichtsausschuss wird sich voraussichtlich mit der Auftragsvergabe zur Erstellung des neuen Logos der Stadt Pohlheim beschäftigen.

Bürgermeister Andreas Ruck (parteilos) muss sich in diesem Zusammenhang mit Vorwürfen der Untreue, Vorteilsannahme und Intransparenz auseinandersetzen. Ruck hat für die Erarbeitung des Logos offenbar hemdsärmelig und ohne Ausschreibung ein Grafikdesign-Büro beauftragt, das im vergangenen Jahr seinen Wahlkampf unterstützt hatte. Geschäftsführerin ist Eva Saarbourg, die der SPD angehört und Ortsvorsteherin in Watzenborn-Steinberg ist. Die Pohlheimer SPD hatte Ruck 2020 als Bürgermeisterkandidat nominiert.

Die Fraktionen der CDU und der Freien Wähler beantragen nun die Einsetzung des Akteneinsichtsausschusses. Dieser ist laut Hessischer Gemeindeordnung zu bilden, wenn es ein Viertel der Gemeindevertreter oder eine Fraktion verlangt. Diese Voraussetzung ist erfüllt.

Mit dem Ausschuss solle »ausgeschlossen werden können, dass es sich um einen Gefälligkeitsauftrag zum Nachteil der Stadt Pohlheim gehandelt hat«, begründen CDU und Freie Wähler ihren Antrag. Letztlich gehe es nicht nur um einen Auftrag für ein neues Stadtlogo, sondern um ein komplett neues Erscheinungsbild der Stadt, welches mit vielen Folgekosten verbunden sei »und keine alltägliche Sache ist, die ohne parlamentarische Beteiligung vergeben werden sollte.« CDU und Freie Wähler fügen hinzu: »Allein deshalb tut Aufklärung Not.«

In amtlichen Bekanntmachungen Pohlheims gibt es indes bereits eine neue Version des Logos. Die Bezeichnung »Limesstadt« ist darin mittlerweile verschwunden. Bevor sich Städte einen Beinamen geben können, müssen sie dies beim hessischen Innenministerium beantragen. Ein Sprecher des Ministeriums hatte gegenüber dieser Zeitung deutlich gemacht, dass Pohlheim ein zur Verleihung vorausgesetztes einzigartiges Charakteristikum für die Bezeichnung nicht aufweisen kann, weil es in Hessen weitere Kommunen mit einem Bezug zum Limes gibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare