Lichttest zur besseren Verkehrssicherheit

  • schließen

Die Lichttest-Aktion im Oktober ist die älteste und größte Verkehrssicherheitsaktion, die unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministeriums gemeinsam vom Zentralverband des deutschen Kraftfahrzeuggewerbes und der Verkehrswacht Deutschland durchgeführt wird, und zwar seit 1956. Kostenlos – wenn nicht gerade gravierende Schäden beseitigt werden müssen – können Autofahrer die Beleuchtungsanlage ihrer Fahrzeuge in allen Kfz-Werkstätten testen und richtig einstellen lassen. Damit erweisen sie sich selbst und anderen Verkehrsteilnehmern einen wichtigen und Unfall vermeidenden Gefallen.

Die Lichttest-Aktion im Oktober ist die älteste und größte Verkehrssicherheitsaktion, die unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministeriums gemeinsam vom Zentralverband des deutschen Kraftfahrzeuggewerbes und der Verkehrswacht Deutschland durchgeführt wird, und zwar seit 1956. Kostenlos – wenn nicht gerade gravierende Schäden beseitigt werden müssen – können Autofahrer die Beleuchtungsanlage ihrer Fahrzeuge in allen Kfz-Werkstätten testen und richtig einstellen lassen. Damit erweisen sie sich selbst und anderen Verkehrsteilnehmern einen wichtigen und Unfall vermeidenden Gefallen.

Für den Bereich des Landkreises Gießen eröffnete Landrätin Anita Schneider mit ihrem Dienst-Pkw die diesjährige Licht-Test-Aktion im Ford-Autohaus Rabe in Dorf-Güll. Wie alle Teilnehmer erhielt ihr Fahrzeug die entsprechende Licht-Test-Plakette, von innen an die Windschutzscheibe angeklebt. Diese signalisiert der Polizei: Das Auto hat am Lichttest teilgenommen, Beleuchtung ist in Ordnung. In den letzten Jahren hatte stets rund ein Drittel der überprüften Fahrzeuge Einstellungsmängel. Umso wichtiger, so Anita Schneider, ist die Teilnahme am kostenlosen Licht-Test. Diesem Aufruf schloss sich Carsten Müller (Lich), Obermeister der Kfz-Innung Oberhessen, an. Durchgeführt wurde der Auftakt-Lichttest von Kfz-Meister Thomas Rabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare