+
"Endlich Rentner": Gaby Haas genießt die Kutschfahrt.

Mit der Kutsche in die Rente

  • schließen

Pohlheim (rge). Wenn die Mitarbeiter der Diakoniestation Fernwald-Pohlheim zum Abschied einer Kollegin in den Ruhestand auf Eigeninitiative eine Kutsche mieten und zudem eine große Feier organisieren, muss es sich schon um einen besonderen Menschen handeln. Gaby Haas, die stellvertretende Pflegedienstleiterin, ist so ein Mensch, da waren sich alle einig.

Nach 45 Jahren in der Pflege, darunter ab 1976 zunächst als Krankenschwester im Bundeswehrkrankenhaus und danach seit 1994 bei der Diakoniestation, wurde sie dort liebevoll nur "Hase" genannt. Dabei war die Station für sie immer ein Stück Heimat und sie dabei eine feste Größe, wie ihre Kollegen berichteten. Für ihre Verlässlichkeit war Haas bekannt, sie strahlte Ruhe und Vertrauen aus und war für ihr offenes Ohr bei Patienten und Mitarbeitern beliebt.

Jetzt hatten ihre Kollegen sie am Samstag zunächst zur Fernwaldhalle "gelockt", vor der die Kutsche mit Ernst-Jürgen Damasky an den Zügeln und dem großen Schild "Endlich Rente!" als Kennzeichen schon auf die 63-Jährige wartete.

Von dort ging es im gepflegten Galopp durch Wald und Felder zum Gemeindehaus "Arche" in Dorf-Güll zur von den Kollegen organisierten Überraschungsfeier. Dort verabschiedete und würdigte man sie noch einmal.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare