Seit 30 Jahren hat Dorf-Güll eine Kindertageseinrichtung. Das wird mit einem Tag der offenen Tür gefeiert. FOTO: RGE
+
Seit 30 Jahren hat Dorf-Güll eine Kindertageseinrichtung. Das wird mit einem Tag der offenen Tür gefeiert. FOTO: RGE

"Kunterbunt" wird 30

  • vonRoger Schmidt
    schließen

Pohlheim(rge). Die städtische Kindertageseinrichtung "Kunterbunt" in Dorf-Güll wird 30 Jahre alt. Das wird am Samstag, 18. Januar, von 14 bis 17 Uhr mit einem Tag der offenen Tür gefeiert.

Leiterin Gudrun Pucher ist die Erzieherin der ersten Stunde und kennt die gesamte Geschichte des Kindergartens von der Eröffnung im November 1989 bis heute aus eigenem Erleben. Eng verbunden mit den ersten Tagen ist auch ein politisches Ereignis mit der Grenzöffnung und der folgenden Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten. "Die Mauer ist gefallen." riefen damals die Dorf-Güller Kinder, erinnert sich Pucher. Die Kinder bauten ohne ihr Zutun mit Bauklötzen die Mauer im alten Schulhaus auf und stießen sie anschließend um.

Platz zum Spielen und Toben

Damals waren auch viele Kinder von US-Soldaten im Kindergarten, die am Ortsrand in der "Ami-Siedlung" mit ihren Familien lebten, berichtete sie. Sie brachten über die Jahre Thanksgiving, Halloween und Valentinstag erstmals ins Bewusstsein der Dorf-Güller Kinder.

Bis zur Eröffnung vor drei Jahrzehnten mussten die Kinder aus Dorf-Güll allmorgendlich mit dem Bus nach Hausen zur Betreuung.

Heute besuchen 57 Kinder im Alter von zehn Monaten bis sechs Jahren den Kindergarten. Es gibt eine integrative Gruppe, die U3-Krabbelgruppe und die Kita-Gruppe im Alter von drei bis sechs Jahren.

Der Zuzug in Dorf-Güll hat nicht nur den Pohlheimer Stadtteil verändert, sondern auch schon 1996 den Erweiterungsbau nötig gemacht, der neben dem alten Schulhaus steht. Zwischen den Gebäuden gibt es viel Platz zum Spielen und Austoben. Dort stand früher das Feuerwehrhaus.

Mittagessen können die Kinder bei "Kunterbunt" ebenfalls, es wird von der Zaug-Küche "Tischlein deck dich" geliefert. Insgesamt neun Erzieherinnen sowie eine Küchenhilfe sorgen für die Betreuung der Kinder. Auf die Jubiläumsfeier am Samstag von 14 bis 17 Uhr freut sich die gesamte Kita-Gemeinde, denn dann sind auch Eltern dabei, die selbst als Kindergartenkinder "Kunterbunt" besucht hatten, weiß Gudrun Pucher. Für die Gäste gibt es neben Kaffee, Kuchen und Waffeln, zudem ein Angebot für die Jüngsten mit Kinderschminken und Basteln. Auch eine Fotoausstellung, die die Entwicklung von "Kunterbunt" von 1989 bis 2019 darstellt, wird zu sehen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare