Bei einem Unfall im Kreis Gießen wurde ein 96-Jähriger lebensgefährlich verletzt. (Symbolbild)
+
Bei einem Unfall im Kreis Gießen wurde ein 96-Jähriger lebensgefährlich verletzt. (Symbolbild)

Kreis Gießen

Fußgänger nach tragischem Unfall in Lebensgefahr: Auto erfasst Mann auf L3358

  • VonAlexander Stripling
    schließen

Ein 96-Jähriger will am Mittwoch (16.06.2021) eine Landstraße zwischen Pohlheim und Lich überqueren. Es kommt zu einem tragischen Unglück.

Pohlheim – Bei einem tragischen Unfall ist am Mittwochmorgen (16.06.2021) ein Passant auf der Landstraße L3358 zwischen Pohlheim und Lich (Kreis Gießen) lebensgefährlich verletzt worden.  Laut Polizei hatte der 96-jährige Pohlheimer gegen 9.15 Uhr versucht, mit seinem Rollator die vielbefahrene Landstraße zwischen Garbenteich und Lich zu überqueren, als er von einem Toyota erfasst wurde. Der Mann erlitt schwerste Verletzungen, wurde vor Ort von Rettungskräften betreut und anschließend in die Universitätsklinik nach Gießen gebracht. 

Tragischer Unfall im Kreis Gießen: Autofahrerin erleidet Schock

Der 96-Jährige war auf einem Geh- und Radweg entlang der Landstraße etwa 300 Meter hinter dem Ortsausgang von Garbenteich unterwegs gewesen und hatte offensichtlich die Landstraße überqueren wollen, um auf der anderen Seite seinen Spaziergang fortzusetzen. Die genaue Unfallursache ist noch unklar. Zur Aufklärung des Hergangs berief die Polizei einen Sachverständiger ein. Die Fahrerin des Toyota erlitt einen Schock, wurde aber bei dem Unfall nicht verletzt. Die Landstraße im Kreis Gießen musste nicht gesperrt werden, der Verkehr wurde von der Polizei per Handzeichen geregelt. Das Unglück ruft Erinnerungen wach: Erst vor wenigen Tagens starb ein Fußgänger auf einer Bundesstraße bei Wetzlar. (ast)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion