Kontakte zu Strehla im Blick

  • schließen

Pohlheim (pm). Die Jahreshauptversammlung des Partnerschaftsvereins wurde erstmals von Jakob Ernst Kandel geleitet. Er ist seit einem Jahr Nachfolger von Horst Biadala als Vereinsvorsitzender. Der seit November 2001 bestehende Partnerschaftsvereins tagte im Gasthaus "Grüner Baum". Ihm gehören derzeit 53 Mitglieder, 22 Vereine sowie die Stadt Pohlheim an.

Die etwas eingeschlafenen Beziehungen mit der sächsischen Partnerstadt Strehla, die ebenso wiederbelebt werden sollen wie die Schulpartnerschaft zwischen Zirc und der Adolf-Reichwein-Schule (ARS) standen im Mittelpunkt des Geschäftsberichts. Auch die Fahrten mit den Partnerschaftsfreunden aus Admont in der Steiermark nach Kroatien und mit Zirc in Ungarn in den Bayerischen Wald wurden thematisiert.

Eine Delegation aus Pohlheim will zu den Partnern nach Strehla fahren, um vor Ort mit Verantwortlichen über Pläne und Vorhaben zu sprechen, berichtete Kandel. Auch mit der ARS wird es nach einem Gespräch im Herbst ein weiteres Treffen geben.

Mit 23 Teilnehmern aus Admont und 30 Personen aus Pohlheim, die sich in Split vereinten, fand eine gemeinsame Partnerschaftsfahrt statt, berichtete der Vereinschef. 37 Pohlheimer und fünf Zircer gehörten zur Reisegruppe, die sich auf halbem Wege für vier Tage im Bayerischen Wald traf, Tagesfahrten unternahm und Zukunftspläne besprach.

Fahrt in die Baltischen Staaten

Im Jahr 2020 besteht die Partnerschaft zwischen Admont und Pohlheim - beginnend mit Garbenteich - bereits 50 Jahre. Derzeit ist man vonseiten der Partnerstädte bezüglich der Jubiläumsfeiern noch in Gesprächen. Sobald hier Klarheit besteht, wird der Partnerschaftsverein aktiv. Erste Gespräche wurden mit den Partnern in Admont bereits geführt, berichtete Vizevorsitzender Walter Damasky.

Auf 30 Jahre Partnerschaft mit Zirc und Strehla können die Pohlheimer auch im kommenden Jahr zurückblicken.

Am Kassenbericht von Elke Gräf hatte Revisor Reimar Stenzel nichts zu beanstanden, er bescheinigte der Rechnerin eine gute Kassenführung. Einstimmig wurde der Vorstand entlastet.

Walter Damasky stellte der Versammlung eine geplante gemeinsame Partnerschaftsfahrt von Pohlheim und Admont mit Bus und Schiff in die Baltischen Staaten sowie nach St. Petersburg vor. Diese Reise soll im Juli 2020 stattfinden. Schon bei der Versammlung zeigte sich, dass erneut großes Interesse bei den Mitgliedern vorhanden ist. Sie werden noch schriftlich über Einzelheiten informiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare