Die Kommunalwahl 2021 sorgt auch im Kreis Gießen bereits für Diskussionen. (Symbolbild)
+
Die Kommunalwahl 2021 sorgt auch im Kreis Gießen bereits für Diskussionen. (Symbolbild)

Kommunalwahl 2021

Kommunalwahl im Kreis Gießen: Zeichen gegen Rassismus nach heftigem Facebook-Kommentar

  • vonStefan Schaal
    schließen

Eine gesunde, bisweilen auch hitzige und rabiate Streitkultur prägt das Miteinander der Parteien in Pohlheim. In einer gemeinsamen Aktion machen sie nun deutlich, dass in grundlegenden menschlichen Fragen Einigkeit besteht.

»Gegen Rassismus stehen wir zusammen«, erklären CDU, SPD, Freie Wähler, Grüne und FDP auf einem per Facebook veröffentlichten Plakat im Rahmen des Kommunalwahlkampfs 2021 im Kreis Gießen. »Weil es unser Pohlheim ist«, heißt es darin außerdem.

Anlass für die Aktion ist ein Kommentar einer Frau in einer Pohlheimer Facebook-Gruppe, der für heftige Diskussionen gesorgt und mehrere Mitglieder der Gruppe schwer getroffen hat.

»Gegen Rassismus stehen wir zusammen«, erklären die Parteien.

Habe denn die SPD keine deutschstämmigen Kandidaten mehr?, hatte die Frau gefragt. Sie hatte dabei auf einen Flyer der Pohlheimer SPD verwiesen, der speziell an die große syrisch-orthodoxe Gemeinde in Pohlheim gerichtet ist. Mehrere SPD-Anhänger aus Pohlheim mit aramäischen, assyrischen und chaldäischen Wurzeln werben auf dem Flyer für ihre Partei.

Kommunalwahl 2021 im Kreis Gießen: Überparteiliche Aktion

Vertreter der Fraktionen und des Magistrats der Stadt tauschten sich nach dem rassistischen - und von den Moderatoren der Facebook-Gruppe inzwischen gelöschten - Kommentar untereinander aus und kamen zu dem Schluss, mit einer gemeinsamen Aktion aller bei der Kommunalwahl kandidierenden Parteien zu reagieren. Der rassistische Kommentar sei »der Tiefpunkt des gesamten Wahlkampfs« gewesen, sagte Simone van Slobbe von der Grünen-Fraktion. Sie sei froh, dass alle Parteien den Facebook-Beitrag auch als Rassismus wahrgenommen hätten.

»Oft wollen wir den anderen überzeugen. Oft streiten wir über den richtigen Weg«, erklären unterdessen Jörg Buß (CDU) und Simon Hafemann (Grüne), die den gemeinsamen Beitrag »für die demokratischen Parteien in Pohlheim« veröffentlicht haben.

Sie ergänzen: »Bei Rassismus gibt es nur einen Weg, nur eine Richtung und nur eine Meinung.« FOTO: PM

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare