sued_DRK_Transport_Zirc__4c
+
Vor dem Start nach Zirc: Die DRKler beim Packen der Transporter.

Kleidung, Spielzeug und Medizinprodukte

  • VonRoger Schmidt
    schließen

Pohlheim (rge/ger), In die Pohlheimer Partnerstadt Zirc in Ungarn starteten am Donnerstagmorgen acht Mitglieder des Ortsvereins des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) und der Freiwilligen Feuerwehr Watzenborn-Steinberg. Sie bringen von Bürgern gespendete Kleidung, Schuhe, Bettwäsche, Spielzeug und Medizinprodukten dorthin. Es ist der 27. DRK-Transport dieser Art für die Hilfe der Menschen vor Ort.

Erstmals dabei ist Pohlheims Bürgermeister Andreas Ruck, der vor Ort mit den Zircer Verantwortlichen um Bürgermeister Péter Ottó Gespräche zur Weiterentwicklung der Städtepartnerschaft führen und die Menschen vor Ort kennenlernen möchte.

Bereits im Vorfeld hatte er Kontakte nach Zirc aufgenommen und mit Ottó telefoniert. Insbesondere im Bereich der Jugendarbeit über EU-Partnerschaftsprojekte sehen beide weitere Potenziale im Austausch, so Ruck.

Der Bürgermeister begrüßte die DRK-Aktion, die bereits eine lange Tradition in der Limes-Stadt hat. Neben 80 Kartons mit Hilfsgütern sind 200 Kilogramm Medizinprodukte mit in den drei Fahrzeugen verstaut, wie DRK-Ortsvereinsvorsitzender Jürgen Görig hervorhob.

Aktueller Bedarf

Für ihn und die anderen Ehrenamtlichen Dieter Jung, Agnes und Robert Praessar, Burkhard Leib, Heinz-Jürgen Schmidt, Elisabeth und Manfred Kissel ist es wichtig, vor Ort Gespräche zu führen. Dabei sollen die aktuellen Bedarfe eruiert werden. Am Montag wollen die Pohlheimer aus Zirc zurückkehren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare