+

Laptop stets griffbereit

Karl Lang feiert heute 90. Geburtstag

  • schließen

Pohlheim (gdp). Bei geistiger und körperlicher Fitness feiert Karl Lang heute seinen 90. Geburtstag. Geboren wurde er als drittes von vier Kindern am 10. August 1929 in Watzenborn-Steinberg. Beim tieferen Blick in seine Vita öffnet sich auch ein geschichtlicher Bilderbogen über das allgemeine Leben in seinem Heimatort.

Während seiner Schulzeit erlebte er nicht nur die letzten Kriegsjahre mit der Bombardierung Gießens, sondern auch das traurige Kapitel der Judenverfolgung in seinem Heimatort. 1947 verließ er die Gießener Goetheschule mit dem Realschulabschluss in der Tasche. Zunächst musste er zwei Jahre in verschiedenen Jobs Geld für sich und die Familie verdienen, bis er 1949 bei der Firma Bänninger in Gießen eingestellt wurde. 1962 wechselte er in die Verwaltung der Justus-Liebig-Universität Gießen. Als Amtsrat ist der Diplom-Verwaltungswirt im März 1990 in den Ruhestand getreten.

1955 heiratete er seine Frau Irmgard geborene Sommer, die im April 2010 plötzlich verstarb. Seit dieser Zeit organisiert und tätigt er bis heute sein Leben allein. In letzter Zeit nutzt der Jubilar die Hilfeleistungen der gesundheitlichen und sozialen Netzwerke der Stadt Pohlheim. Dass noch heute in seinem Wohnzimmer ein aufgeklappter Laptop mit Maus und Internetzugang zum Bestand seiner Tagesutensilien zählt, zeigt, dass er am aktuellen Zeitgeschehen interessiert ist.

Lang ist das letzte lebende Gründungsmitglied der 1956 in seinem Heimatort ins Leben gerufenen Vogelschutzgruppe. Das Watzenborner "Urgestein" ist zudem Ehrenmitglied im Gesangverein Harmonie und der Heimatvereinigung. Für sein langjähriges Engagement wurde ihm 1989 der Ehrenbrief des Landes Hessen überreicht.

Obwohl er mit fortgeschrittenem Alter keine großen Wanderungen mehr unternehmen kann, unternimmt er fast täglich kurze Spaziergänge mit dem Rollator am Pohlheimer Wald entlang, bei denen er die Rast mit anderen Wandersleuten auf den Bänken mit dem Blick zum Limes genießt. Dabei erinnert sich der Jubilar auch gerne an die Zeit als Jagdhornbläser, in der er oft mit seinem Enkel Julian gemeinsam musiziert hat. Zum Jubeltag gratulieren neben Tochter, Enkelsohn, Bruder und Familienmitgliedern auch Verwandte, Nachbarn und Bekannte. (Foto: gdp)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare